www.tv-eutingen.de > Archive > Nachrichten Archiv

Nachrichten Archiv

Was für ein Citylauf

10.07.2018 23:53 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Mit 18 Kindern, 2 Jugendlichen und 4 Männern stellte der TVE ein beachtliches Kontingent unter den diesjährigen Citylauf-Teilnehmern. Wenn man dann noch alle hinzuzählt, die auch dem TVE angehören, aber unter einem anderen Segel im Wind waren, erhöht sich die Zahl nochmals; genannt seien hier beispielhaft Ulrike Zucker, Irene Kaiser, Franziska Giek und Christian Belger. Tja – und dann waren da noch die Ergebnisse. Ganz vorne landeten unsere Kids in den Bambini-Läufen. Annika Göckler und Dion Okoro bezwangen in diesen 285-m-Läufen ihre jeweilige Konkurrenz. Ganz toll war zudem, dass bei den Mädchen mit Sarah Haderthauer auch ein 2. Platz und bei den Jungs mit Dennis Okoro ein 3. Platz angefallen sind. Bei den D-Schülerinnen dominierte Anna Gröbner das Feld und siegte überlegen. Einen Überraschungssieg landete Vivien Grund bei den A-Schülerinnen. Im Kinderbereich waren vor allem Martina Lehmann, Bianca und Marie Lindner sowie Steffi Weiß und Sonja Göckler eifrig in der Betreuung unserer Jüngsten. Sie waren die großen Motivatoren, die sicher auch dazu beitrugen, dass einige in dem Riesentrubel überhaupt auf die Strecke gingen. Robert Geller hatte die eher angenehme Pflicht, die Siegerehrung für die Bambini durchzuführen, was bei vier TVE-Podiumsplätzen unter sechs zu Ehrenden mehr als ein Heimspiel war. Als sehr beachtenswertes Zwischenereignis folgte dann der FunRun über 4,2 km, bei dem wiederum einige aus dem TVE für einen Sponsor etc. mitliefen. Der Hauptlauf über 10 km startete dann um 18:00 Uhr und es war noch ordentlich heiß, so dass nicht alle ihr gewohntes Tempo anschlagen konnten. Gut platziert war Udo Belger mit Rang 5 seiner Altersklasse. In Pforzheim gefehlt hatte Oli Rottweiler, aber nicht weil er nicht gelaufen wäre. Das hat er durchaus getan, nur eben ein bisschen weiter. Beim Marathon in Metzingen konnte er einer weiteren Treppchenplatz für den TVE ergattern – und das auf einer quasi nicht-schattigen Strecke; eine satte Leistung. – Der Samstag soll zuletzt nicht vergessen werden. Da fanden in Walldorf die Badischen Meisterschaften der U18, U20 und Aktiven statt. Mit von der Partie waren Carsten Graumann im Hochsprung und Erik Stahl über die 400-m-Distanz. Nachdem Carsten nicht ganz so perfekt in den Wettkampf gefunden hatte, lief es für Erik recht gut – die erlaufene Zeit muss ihm erst einmal einer nachmachen.   RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Ermstal-Marathon, Metzingen, 8. Juli 2018

Marathon

1970

3

Oliver Rottweiler

3:40,01 Std.

 

 

 

 

 

Citylauf, Pforzheim, 8. Juli 2018

285 m

2011

1

Dion Okoro

0:32 Min.

285 m

2011

1

Annika Göckler

0:35 Min.

285 m

2012

3

Dennis Okoro

0:35 Min.

285 m

2011

9

Leandro Melfi

0:40 Min.

285 m

2011

2

Sarah Haderthauer

0:41 Min.

285 m

2012

4

Lena Walz

0:43 Min.

285 m

2014

20

Kiyan Sari

0:49 Min.

285 m

2012

12

Marie Rosbach

0:53 Min.

285 m

2012

13

Emily Höfel

0:54 Min.

285 m

2011

17

Maya Mertens

0:58 Min.

285 m

2013

18

Djamilia Khalifch

0:59 Min.

285 m

2013

20

Lucia Bezchleba

1:02 Min.

285 m

2014

22

Chiara Wallinger

1:13 Min.

285 m

2014

27

Rafael Daus

1:13 Min.

285 m

2012

28

Gabriel Daus

1:18 Min.

285 m

2013

24

Haley Blaue

1:46 Min.

1.000 m

2010

1

Anna Gröbner

4:12 Min.

1.000 m

2005

6

Lara Kuvan

4:19 Min.

1.000 m

2004

1

Vivien Grund

4:25 Min.

1.000 m

2008

16

Jasmin Göckler

5:14 Min.

4.200 m

2003

72

Gaetano Picone

21:08 Min.

4.200 m

1995

306

Emre Oguzhan

27:49 Min.

4.200 m

2004

217

Luca Picone

35:01 Min.

4.200 m

2002

340

Marie Lindner

38:49 Min.

4.200 m

2003

350

Bianca Lindner

40:29 Min.

10 km

1956

5

Udo Belger

46:54 Min.

10 km

1975

19

Thorsten Wolf

47:03 Min.

10 km

1964

14

Martin Schuler

47:47 Min.

10 km

1963

17

Robert Geller

54:10 Min.

10 km

1994

69

Christian Belger

54:45 Min.

10 km

1993

24

Franziska Giek

59:53 Min.

10 km

1973

17

Irene Kaiser

63:22 Min.

10 km

1965

14

Ulrike Zucker

75:40 Min.

 

 

 

 

 

Badische Meisterschaften, Walldorf, 7. Juli 2018

400 m

1999

6

Erik Stahl

53:49 Sek.

Hochsprung

1996

2

Carsten Graumann

1,75 m

30 Grad zum Durchstarten

03.07.2018 23:24 von Udo Belger (Kommentare: 0)

Mit den Erklärungsversuchen ist es immer so eine Sache für sich, wenn man erläutern will, warum man bei einer Temperatur von 30 Grad einen Wettkampf läuft. Meistens erntet man Erstaunen, Kopfschütteln und mehr oder minder zitierfähige Kommentare. Trotzdem ist es ja nun wieder geschehen, und zwar zunächst in Huchenfeld, wo es im vierten Cup-Lauf des Sparkassen-Cups auf zwei ziemlich profilierte Runden ging. Dabei entwickelten alle ihr ganz eigenes Wettkampf-Programm, das zwischen Durchstehen und „Das Beste draus machen“ lag. Eine gewohnt flotte Zeit brachte Oli Rottweiler ins Ziel, Udo Belger gelang sogar der Sprung auf die Siegertreppe. – Bereits am Folgetag forderte Oli die Hitze erneut heraus, und preschte in Graben ebenfalls über eine 10-km-Distanz – es war nicht wirklich kühler.   RG

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Asparaguslauf, Graben, 1. Juli 2018

10 km

1970

18

Oliver Rottweiler

45:22 Min.

 

 

 

 

 

Keibellauf, Huchenfeld, 30. Juni 2018

10 km

1970

5

Oliver Rottweiler

45:59 Min.

10 km

1956

3

Udo Belger

47:38 Min.

10 km

1964

12

Martin Schuler

50:21 Min.

10 km

1963

6

Robert Geller

54:22 Min.

10 km

1965

5

Regina Körnicke

72:08 Min.

Einiges an Podium

19.06.2018 23:39 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Es ist einfach nicht zu fassen. Kaum dreht man sich zweimal herum, schon habe die Leichtathleten wieder fünf neue Wettkämpfe auf ihr Konto gebucht. Und das Ganze ging auch mit einigen respektablen Erfolgen ab. Zunächst standen in Kieselbronn mit Oli Rottweiler und Udo Belger zwei unserer Läufer auf dem Treppchen. Thorsten Wolf komplettierte die Teilnehmergruppe zum Trio. Mittwochabend, der 13. war schon wieder etwas Besonderes. Die TG Dietlingen veranstaltete auf ihrer nun mit Tartanbelag versehenen Sportanlage im Altenloh erstmals einen Wettkampf, nachdem die Sanierung abgeschlossen ist.

tl_files/bilder/2018/P1000655.jpg

Neben Top-Wetter gab es einen Teilnehmerrekord zu feiern. Ganz klar, dass hier auch der TVE mit von der Partie sein musste. In den Dreikämpfen der 10-jährigen Jungs und Mädchen hatten wir ausschließlich Debüttanten, die ihre Disziplinen recht gut bewältigten. Für Noah Feiter sprang dabei Rang 3 heraus. In den 800-m-Läufen betätigten sich erneut die Jungs mit sehr respektablen Zeiten. Bei den Jüngeren war ein ziemlicher Umtrieb, den unsere Kleinsten jedoch gut für sich nutzen konnten. So landeten die U8er auf Platz 1, während die Teams der U10 auf die Ränge vier und elf kamen. - Zunächst ging es dann mit unserem Wettkampfreigen rein leichtathletisch weiter. Erik Stahl hatte sich erneut die Stadionrunde vorgenommen und startete in der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Tübingen – am Ende hieß es Platz 9 in einer Altersklasse, die voll im Saft steht und sich aus Athleten von zwei der größten Landesverbände im Deutschen Leichtathletik-Verband rekrutiert. Zurück im Gelände: gelaufen wurde rund um Karlsruhe und das über die Distanz von 80 km. Für Oli Rottweiler natürlich eine Solo-Angelegenheit, die er routiniert hinter sich brachte. Unser 4er-Team unterbot die Vorjahreszeit spürbar und konnte mit einer Zeit unter 7 Stunden finishen. Den vorläufigen Abschluss markierte Carsten Graumann, der in Eschborn 10 km lief und dabei nichts anbrennen ließ. Als Gesamt-Vierter brachte er einen weiteren dritten Rang für den TVE nach Hause.  RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Eschathlon, Eschborn, 17. Juni 2018

10 km

1996

3

Carsten Graumann

38:22 Sek.

 

 

 

 

 

Fidelitas-Nachtlauf, Karlsruhe, 16. Juni 2018

80 km

1970

11

Oliver Rottweiler

8:24,03 Std.

4er-mixel-Staffel

 

7

Belger, Schuler, Wolf, Wacker

6:56,08 Std.

 

 

 

 

 

Baden-Württembergische Meisterschaften U20, Tübingen, 16. Juni 2018

400 m

1999

9

Erik Stahl

53:53 m

 

 

 

 

 

Abend-Sportfest, Dietlingen, 13. Juni 2018

KiLA-3K

2011

1

Annika Göckler, Dion Okoro, Leandro Melfi

 

 

 

 

Melinda Ortiz Lozano, Lennox Schroth,

 

 

 

 

Sevim-Naz Sürdem

 

KiLA-3K

2010

4

Anna Gröbner, Till Feiter, Josua Lutz, Eileen Bader

 

KiLA-3K

2010

11

Gaspar Gonsior, Jaspar Stein, Elif Sümertas,

 

 

 

 

Noemi Aquila, Sophie Straub

 

800 m

2008

2

Noah Feiter

3:16,4 Min.

Dreikampf

2008

3

Noah Feiter

886 Punkte

800 m

2008

3

Maximilian Marquardt

3:23,5 Min.

Dreikampf

2008

4

Maximilian Marquardt

764 Punkte

Dreikampf

2008

7

Gurli Gonsior

619 Punkte

Dreikampf

2008

8

Leyla Sümertas

576 Punkte

 

 

 

 

 

Gaißeschennerlauf, Kieselbronn, 9. Juni 2018

Halbmarathon

1970

3

Oliver Rottweiler

1:43,56 Std.

Halbmarathon

1956

3

Udo Belger

1:51,15 Std.

Halbmarathon

1975

6

Thorsten Wolf

1:54,29 Std.

Landesturnfest Weinheim

05.06.2018 22:58 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Mit einem ganz kleinen Team war der TVE beim Landesturnfest präsent. Neben exzessivem Kampfrichtereinsatz von Regina Körnicke und Robert Geller waren am Freitag die Wahlwettkämpfe angesetzt worden. Regina und Robert konnten ihre vier Disziplinen ziemlich locker im Lauf des Tages unterbringen. Ganz anders verlief das bei Lea Schuler und Benjamin Günther, die erst spät anreisten und ihre Wahlwettkämpfe innerhalb einer Stunde herunterrissen. Von der Ausbeute war das vor allem bei Benni durchaus geglückt – über 30 Punkte beim ersten Aufschlag in einem Turnfest – alle Achtung. Tags darauf trat Carsten Graumann in den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Fünfkampf an. Dabei konnte er zwei Disziplinen für sich entscheiden, musste in den Wurfdisziplinen aber den starten Iffezheimer Jungs den Vortritt lassen. Im abschließenden 2.000-m-Lauf konnte er nochmals alles geben und ging als Zweiter durchs Ziel. Summe summarum Platz 3 – höchst verdient. Über die reinen Wettkämpfe hinaus bot die Turnfeststadt Weinheim ein sehr angenehmes Ambiente. Unser kleiner Trupp hätte sich durchaus gewünscht, noch ein wenig länger zu verweilen, um die ein oder andere Ecke noch zu erkunden.   RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

 

 

 

 

 

Landesturnfest - Wahlwettkämpfe, Weinheim, 1. Juni 2018

WWK

1965

58

Regina Körnicke

20,47 Punkte

WWK

1997

176

Lea Schuler

23,15 Punkte

WWK

1963

53

Robert Geller

25,16 Punkte

WWK

2004

71

Benjamin Günther

33,32 Punkte

 

 

 

 

 

Baden-Württembergische Meisterschaften, Weinheim, 2. Juni 2018

Fünfkampf

1996

3

Carsten Graumann

47,237 Punkte

Ein ereignisreiches Wochenende

05.06.2018 22:53 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Interessante Locations waren es, bei denen unsere Leichtathleten auftraten. Zunächst betätigte sich Udo Belger im fernen Stockholm beim Marathon. Auf die tolle Kulisse und die Laufzeit wirkten für den Norden eher hohe Temperaturen und die große Zahl der Konkurrenten – der Erlebniswert war aber kaum zu toppen. In der Pfalz ging es dafür äußerst robust zur Sache. Oli Rottweiler hatte sich den 45-km-Trail am Donnersberg vorgenommen, der über 1.800 m Höhendifferenz hat. Teilweise musste hier sogar geklettert werden. Reinhard Starck agierte im Stadion in Stuttgart und brachte die 5-kg-Kugel auf stolze 11,11 m. Beim Diskus lief es nicht ganz so gut, da hier der Sektor und die vordere Begrenzung ansich guten Würfen ein Ende bereiteten. Den Abschluss machte Erik Stahl, der sich in Bühlertal noch schnell die Quali für die Baden-Württembergische Meisterschaft erlief.    RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Landesoffene Kreismeisterschaften, Bühlertal, 3. Juni 2018

 

 

 

 

400 m

1999

1

Erik Stahl

53:48 Sek.

 

 

 

 

 

Baden-Württembergische Senioren-Meisterschaften, Stuttgart, 2. Juni 2018

Kugelstoß

1956

3

Reinhard Starck

11,11 m

Diskuswurf

1956

6

Reinhard Starck

29,37 m

 

 

 

 

 

Donnersberg-Ultra-Trail, Imsbach, 2. Juni 2018

45 km

1970

7

Oliver Rottweiler

5:10,28 Std.

 

 

 

 

 

Stockholm-Marathon, Stockholm, 2. Juni 2018

Marathon

1956

6.760

Udo Belger

4:40,57 Std.

Kräftig zugefasst

30.05.2018 23:20 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Es ist immer wieder überraschend, was unser Oli alles so tut. Mal schnell einen Berglauf und kurz danach über die Halbdistanz – alle Achtung. Der Berg war der Mehliskopf und dort ging es ausschließlich bergauf, ganze 776 m Höhendifferenz waren dabei zu überwinden. Kein Pappenstiel und das Ganze mit knapp über einer Stunde zu bewältigen ist schon etwas. Zwei Tage später dann allerdings einen Halbmarathon unter 1:40 Std. zu laufen, ist schon eine irre Leistung, auch wenn dabei Thorsten Wolf und Udo Belger assistierten. Eine weitere Steigerung kam dann eine Woche später, als er seinen 13. Einsatz beim Rennsteiglauf brachte. 73,5 km (gerne auch ein wenig mehr, Kenner fragen beim Veranstalter) mit 1.600 m Höhendifferenz und einer Zielzeit von 7:22 Stunden – wow, da bleibt einem die Spucke weg. Die vielen Eindrücke, die man bei so einem Lauf gewinnt, können überhaupt nicht beschrieben werden. Die „Pudding-Beine“ nach dem Lauf sind z. B. so etwas – aber das legt sich wieder. Schließlich winkt ja schon der nächste Lauf.    RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Guthsmuths-Rennsteiglauf, Eisenach, 26. Mai 2018

73,5 km

1970

49

Oliver Rottweiler

7:22,34 Std.

 

 

 

 

 

Südpfalzlauf, Rülzheim, 21. Mai 2018

10 km

1956

4

Udo Belger

45:52 Min.

Halbmarathon

1970

11

Oliver Rottweiler

1:39,45 Std.

Halbmarathon

1975

11

Thorsten Wolf

1:42,13 Std.

 

 

 

 

 

Hundseck-Berglauf, Bühlertal, 19. Mai 2018

9,5 km

1970

9

Oliver Rottweiler

1:04,41 Std.

Lennard Keck wurde Kreismeister im Vierkampf, Robin Eremia besteht im Neunkampf

16.05.2018 23:17 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Am Himmelfahrtstag musste ja einmal wieder gelaufen werden, was einesteils ganz gut und anderenteils nicht ganz so gut abgegangen ist. Zunächst realisierte Lea Schuler einen flotten Fünfer und danach begaben sich die 10-km-Läufer auf die profilierte Strecke. – Das Wochenende gehörte dann den Mehrkämpfern und hier ging es ordentlich zur Sache. Der Samstag war den Vier- und Fünfkämpfern gewidmet. Philipp Müller und Erik Stahl lieferten hier erneut gute Ergebnisse, wobei vor allem das 400-m-Ergebnis von Erik, mit 54:01 Sekunden, herausstach. Vierkämpferisch waren Robin Eremia und Lennard Keck unterwegs; Lenny setzte sich in Sprint, Weitsprung und Kugelstoß deutlich ab und siegte schließlich mit 41 Zählern Abstand auf den Zweiten. Robin setzte seine Erfolgsflüge über die Hochsprunglatte fort und schloss seinen Vierkampf als Dritter ab. Aus den Kindergruppen von Sonja Göckler und Steffi Weiß waren zehn Kinder mit nach Niefern gekommen, um sich einem Kinder-Dreikampf zu stellen. Dabei musste über drei Hindernisse gesprintet werden, beim Weitsprung war ebenfalls ein Hindernis zu überwinden und im Schlagballwurf war der Anlauf begrenzt. Dass alles das kein wirkliches Problem darstellt, bewiesen alle eindrucksvoll, so dass einige in ihrem Team auf Platz 2 landeten. In der Kinder-Leichtathletik steht die Team-Wertung im Vordergrund, was jedoch kein Hinderungsgrund ist, Einzelergebnisse auszuwerten. So haben alle zehn mit den absolvierten Disziplinen auch einen DLO-Dreikampf gewertet bekommen und dabei auf Anhieb sieben silberne und drei goldene Mehrkampfabzeichen erworben. Zur Erinnerung: in dieser Saison kommen noch ein paar Wettkämpfe, so dass sich daran durchaus noch etwas ändern kann. Der Sonntag war zunächst von einem Witterungseinbruch geprägt, was aber Robin Eremia nicht sonderlich störte. Er baute seinen Vortages-Vierkampf zum Neunkampf aus. Dabei war der Hürdenlauf, der recht gut klappte, noch mit das Einfachste. Diskus- und Speerwurf waren noch etwas ungewohnt und der Sprung mit dem Stab war eine vollkommen neue Erfahrung. Dass dann noch mit einem 1.000-m-Lauf abgeschlossen werden musste, traf nicht nur bei ihm auf wenig Begeisterung. Ein wenig lockerer konnte Lara Kuvan den Wettkampf-Sonntag betreiben, musste sie doch lediglich die klassischen Dreikampfdisziplinen ausführen. Die größte Herausforderung dabei war das große Teilnehmerinnenfeld, in dem sich gegenseitig nichts geschenkt wurde. – Wie so häufig schloss Oli Rottweiler den Wettkampfreigen mit einem „Zehner“ in Landau ab.    RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Energie-Südwest Cup, Landau-Dammheim, 13. Mai 2018

10 km

1970

6

Oliver Rottweiler

44:24 Min.

 

 

 

 

 

Kreismeisterschaften Mehrkampf, Niefern, 12./13. Mai 2018

KiLA-3-Kampf

2010

(2)

Anna Gröbner

(742 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2010

(4)

Sara Zekaj

(638 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2010

(5)

Emma Aechtler

(593 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2010

(6)

Emma Kroening

(540 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2011

(7)

Annika Göckler

(521 Punkte)

Dreikampf

2005

12

Lara Kuvan

1.075 Punkte

KiLA-3-Kampf

2010

(5)

Felix Kroening

(534 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2010

(6)

Florian Elsässer

(461 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2010

(7)

Jaspar Stein

(459 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2010

(8)

Josua Lutz

(458 Punkte)

KiLA-3-Kampf

2009

(10)

Lennox Könne

(491 Punkte)

Vierkampf

2004

1

Lennard Keck

1.860 Punkte

Neunkampf

2004

2

Robin Eremia

3.184 Punkte

Vierkampf

2004

3

Robin Eremia

1.538 Punkte

Fünfkampf

2001

4

Philipp Müller

2.095 Punkte

Fünfkampf

1999

2

Erik Stahl

2.481 Punkte

 

 

 

 

 

Himmelfahrtslauf, Wössingen, 10. Mai 2018

5 km

1997

11

Lea Schuler

29:46 Min.

10 km

1970

3

Oliver Rottweiler

45:11 Min.

10 km

1964

11

Martin Schuler

50:46 Min.

10 km

1963

19

Robert Geller

61:32 Min.

10 km

1965

8

Regina Körnicke

68:37 Min.

Block-Wettkämpfe, Trollinger und eine ganz neue Lauf-Erfahrung

08.05.2018 23:45 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Der Reihe nach! Zunächst hatten sich Benjamin Günther und Stefan Rentschler in die Block-Fünfkämpfe begeben und jeweils Platz 2 ergattert. Dabei bestand das Pflichtprogramm aus Sprint, Weitsprung und Hürdenlauf. Bei Benjamin kamen dann Hochsprung und Speerwurf hinzu, bei Stefan Ballwurf und 2.000-m-Lauf. Bei fünf Disziplinen gibt’s natürlich schon einmal einen Hänger, aber im Grund hat alles recht gut geklappt. – In Heilbronn hatten Thorsten Wolf und Oli Rottweiler mit ziemlicher Hitze zu kämpfen, um als Halb- oder Voll-Marathoni ins Ziel zu kommen. Bei den erlaufenen Zeiten ist das wohl ganz gut geglückt. – Die neue Lauferfahrung wurde von Lea und Martin Schuler gewonnen. Sie liefen beim World Run in München mit. Zeitgleich haben Parallelveranstaltungen an vielen anderen Orten weltweit stattgefunden, die alle in eine Weltwertung eingegangen sind. In der hier ausgewiesenen Tabelle sind zwar die Altersklassen-Platzierungen von Lea und Martin angegeben, aber eben weltweit! Die Crux beim World Run ist, dass man beim Startschuss losläuft und von einem Catcher Car eingeholt wird – dann ist der Lauf für einen vorbei und die bis dahin erreichte Strecke wird festgehalten. Da in hitzebrodelnden München Tausende am Start waren und es durch den Olympia-Park ging, war alles natürlich von Anfang an recht eng, so dass die Chancen der Catcher Cars, bereits frühzeitig viele Läuferinnen und Läufer zu erreichen, groß waren. So erwischte es Lea nach 8,9 km, während Martin noch auf 17 km kam.    RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Wings for Life World Run, München, 6. Mai 2018

 

1997

2.336

Lea Schuler

8,9 km

 

1964

933

Martin Schuler

17,05 km

 

 

 

 

 

Trollinger-Marathon, Heilbronn, 6. Mai 2018

Marathon

1970

14

Oliver Rottweiler

3:35,26 Std.

Halbmarathon

1975

65

Thorsten Wolf

1:45,46 Std.

 

 

 

 

 

Kreismeisterschaften Block-Fünfkampf, Büchenbronn, 5. Mai 2018

Block Sprung

2004

2

Benjamin Günther

2.037 Punkte

Block Lauf

2004

2

Stefan Rentschler

1.754 Punkte

2. Fitness Bootcamp des TVE

02.05.2018 01:00 von Udo Belger (Kommentare: 0)

Am Samstag, den 14.04.2018 fand das 2. Fitness Bootcamp des Turnverein 1879 Eutingen e.V. unter der Leitung von Florian Korschin ( portus-x.fit ) statt. Bei Temperaturen zwischen 12 - 19° C konnte dieses Mal unter blauem Himmel mit angenehm kühlendem Wind trainiert werden. Es kämpften sich elf Athletinnen und Athleten im Team tapfer durch den Parcours. Dieser bestand aus sechs Stationen mit Übungen wie Air Squats, Situps, Plank, Single Leg Deadlifts, Reverse Lunges und Pushups. Vor jeder Übung mussten zuerst 50 Seilsprünge absolviert werden. Für das Seilspringen und die einzelnen Übungen hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils nur zwei Minuten Zeit, gefolgt von 30 Sekunden Pause und dies für zwei volle Runden. Als kräftezehrenden Finisher mit dennoch hohem Spaßfaktor mussten die Sportlerinnen und Sportler diverse synchrone Übungen mit dem schweren Battle Rope ausführen. Außerdem durften sie in Teams gegeneinander in den Disziplinen Tire Flips und Partner Carries antreten. Nach 2 Stunden war das Event zu Ende und jeder durfte endlich ins wohl verdiente und hoffentlich erholsame Wochenende.

Wer Interesse an unseren Freeletics/Crosstraining Stunden unter der Leitung von Florian hat, kann gerne Mittwochs von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr und Freitags von 18 Uhr bis 19 Uhr „reinschnuppern“

Nähere Infos und Anmeldungen könnt ihr bei der Geschäftsstelle ( Gaby Güther ) des TVE unter info@tv-eutingen.deerfragen.

Bericht: Florian Korschin

Punkte bei der Bahneröffnung gescheffelt – 2. Cup-Lauf in Illingen

02.05.2018 00:27 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Leichtathletik-Wetter in Königsbach – kein Wunder, dass unsere Jungs durchgestartet sind und die ersten Mehrkampfpunkte des Jahres eingesammelt haben. Debüt-Wettkämpfe lieferten dabei David Escalante und Benjamin Günther. David konnte sich in seinen Disziplinen gut behaupten, während Benjamin sogar zu bemerkenswerten Einzelergebnissen kam. Die Routiniers Lennard Keck und Robin Eremia langten ebenfalls ordentlich zu. Lennard gelang der 100-m-Lauf recht gut, obwohl doch alle drei M14er zuvor noch mit der Streckenlänge gehadert hatten – im Vorjahr galten eben noch die 75 m. Auch im Kugelstoßen war Lennard mit 9,42 m vorne dabei. Das Weitspringen war bei allen dreien ein wenig der Angst vor dem Übertritt gewidmet, galt doch ebenfalls erstmals für die Jungs der Sprung vom Brett. Doch es hat ganz gut geklappt, auch wenn nicht jede Zielvorstellung erreicht werden konnte. Phantastisch ist dann allerdings der Hochsprung gelaufen, bei dem zunächst Benjamin auf für ihn selbst vollkommen unvorstellbare 1,44 m kam. Robin sprang ästhetisch am schönsten von allen und erreichte dabei die gigantische Höhe von 1,48 m. Bei 1,52 m reichte es leider nicht mehr ganz, aber es war nur ein Hauch, der die Latte fallen lief und er verließ den Wettbewerb mit einem weiteren Szenenapplaus. Erik Stahl wickelte seinen Dreikampf routiniert ab, war aber eher auf die 800-m-Strecke abonniert.

tl_files/bilder/2018/LA_Bahneroeffnung_Koenigsbach_Sprint_Probe.jpg

Schade, dass nur ein Konkurrent mitlief, so dass beide kaum Gelegenheit hatten, sich direkt zu messen.

 

– Tags darauf ging ein Sechser-Team unser Läufer in Illingen an den Start.

tl_files/bilder/2018/Illinger Laeufe/_DSC6897.jpg

Da dieser auf 14:00 Uhr gelegt worden war, war auch sichergestellt, dass der Planet heftig herunterbrannte und man neben dem profilierten Geläuf auch noch mit kräftiger Sonneneinstrahlung zu tun bekam. Doch alles wurde gut gemeistert. Die schnellste Zeit erlief wie üblich Oli Rottweiler, Udo Belger gelang sogar der Sprung auf Platz 3 seiner Altersklasse. Mit diesem zweiten von sieben Läufen im Sparkassen-Cup hat sich nun eine ganze TVE-Gruppe in die Wertung eingebracht. Für die Schlussauswertung sind vier Läufe notwendig; es zählen dann jeweils die Punkte aus den Einlauf- und Altersklassenplätzen – wer am Ende die wenigsten Punkte hat, siegt.   RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

EnBw-Lauf, Illingen, 29. April 2018

10 km

1970

7

Oliver Rottweiler

46:19 Min.

10 km

1956

3

Udo Belger

49:34 Min.

10 km

1975

6

Thorsten Wolf

49:44 Min.

10 km

1964

13

Martin Schuler

51:30 Min.

10 km

1963

7

Robert Geller

54:17 Min.

10 km

1965

8

Regina Körnicke

72:56 Min.

 

 

 

 

 

Bahneröffnung, Königsbach, 28. April 2018

Vierkampf

2005

2

David Escalante

1.159 Punkte

Dreikampf

2005

6

David Escalante

864 Punkte

Vierkampf

2004

2

Lennard Keck

1.786 Punkte

800 m

2004

2

Benjamin Günther

3:23,81 Min.

Vierkampf

2004

3

Benjamin Günther

1.673 Punkte

Vierkampf

2004

5

Robin Eremia

1.557 Punkte

800 m

1999

1

Erik Stahl

2:18,30 Min.

Dreikampf

1999

2

Erik Stahl

1.438 Punkte