www.tv-eutingen.de > Archive > Nachrichten Archiv

Nachrichten Archiv

30. TVE-Jubiläums-Biathlon ohne Ski!

19.03.2019 22:46 von Udo Belger (Kommentare: 0)

ANZEIGE ZUM ERSTEN BIATHLON AUS DEM JAHRE 1990:

Am Samstag, den 03.02.1990, hat die Ski- und Bergsportabteilung des Turnverein 1879 e. V. unter der Leitung von Wolfgang Hamm und Rolf Stöhrle aufgerufen zum

„1. Eutinger Volksbiathlon im Kanzlerwald für jedermann“

Dieser spannende und Sportart übergreifende Wettkampf hat am Samstag, dem 16. März 2019,  nun zum 30. Mal das Schützenhaus des KKS-Eutingen e. V. mit einer Rekordteilnehmerzahl von fast 100 ehrgeizigen weiblichen und männlichen Wettkämpfern aller Altersklassen , mit eifrigen Helfern, vielen begeisterten Zuschauern und anspornenden Fans bevölkert, die im Laufe des Wettkampfes sogar mit wärmenden Sonnenstrahlen belohnt wurden.

Die abgesteckten "Rundstrecken" um das Schützenhaus im alten Steinbruch mit anspruchsvollen Steigungen durch den Kanzlerwald waren wieder mangels Schnee ganz ohne Ski läuferisch zu  bewältigen. Auch das Gewehr musste nicht auf den Schultern mitgetragen werden. Auf Grund der besonderen "Sicherheitsbestimmungen" verbleiben diese am Schießstand unter verantwortungsvoller und fachkundiger Aufsicht der Sportschützen und werden auch nur durch diese qualifizierten Personen geladen.

Die weitgestreute Werbung in den verschiedenen Medien hat die Teilnehmerzahl erneut und noch weiter überregional steigen lassen. Dank der bestens vorbereiteten Wettkampfunterlagen durch Oliver Rottweiler, Rolf Mössner und Regina Körnicke konnten unsere ehrenamtlichen Helfer beider Vereine diesen sportlichen Event wieder problemlos und mit bewundernswertem Engagement abwickeln.

Pünktlich ab 12 Uhr schickte Rolf Samsel mit Startschuss im Abstand von jeweils 25 Minuten die eingeteilten Gruppen mit bis zu 16 sportlich ehrgeizigen weiblichen und männlichen Teilnehmern planmäßig  auf die Strecken. Unser Hauptzeitnehmer Udo Belger und seine Helfer waren mit mehreren Stoppuhren bewaffnet, um die bewundernswerten und ehrgeizigen Leistungen der Sportler in diesem traditionellen "besonderen Biathlon in Eutingen" korrekt zu protokollieren. Viel zu zählen hatten in diesem Jahr unsere Strafrundenkontrolleure Jacqueline und Jean-Pierre Rottweiler, Susanne Wilhelm und Patrick Montmasson.

Die „Aktiven“, Männer und Frauen über 18 Jahre, mussten den Rundkurs von jeweils 2 Kilometer mit ca. 50 Meter Höhendifferenz 3x bewältigen. Nach der ersten und zweiten Runde galt es dann auf dem Schießstand mit dem Kleinkalibergewehr in 25 Meter Entfernung fünf runde Markierungen mit einem Durchmesser von 35 mm zu treffen. Für jede nicht gefallene „Klappe“ (= Fehlschuss) „durften“ alle Teilnehmer, sowohl Aktive als auch Jugendliche, unter Bedauern, Beifall und „anspornenden Worten“ der Zuschauer jeweils eine Strafrunde von rund 100 Metern im „Zick-Zack“ absolvieren. Die teilweise sehr schnellen Laufrundenzeiten wurden dadurch wieder „unschön“ verlängert.

Für die Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren, die ebenfalls zweimal an dem Schießstand mit dem Luftgewehr auf eine 10 Meter entfernte Scheibe schießen, betrug die Laufstrecke insgesamt 4,5 Kilometer (2 Kilometer + 1x 500 Meter + 2 Kilometer). 

Die Jugendlichen unter 12 Jahren schossen zwischen ihren 3x 500 Meter langen Laufstrecken ebenfalls zweimal auf die Scheiben, jedoch mit dem Lichtimpulsgewehr.

Den krönenden Abschluss dieses lebhaften und sportlichen Tages bildete die Siegerehrung im Schützenhaus, das während des gesamten Wettkampfes bestens von den Mitgliedern des Schützenvereins bewirtet war.

Unter großem Beifall wurden den noch anwesenden Teilnehmern die versprochenen Urkunden mit Angabe der jeweiligen Leistungs- und Altersstufe, der Platzierung mit Gesamtzeit und Strafrunden überreicht oder Betreuern mitgegeben. Die restlichen Urkunden können zu den Öffnungszeiten bei der Geschäftsstelle des TVE abgeholt werden.

Die Erstplatzierten jeder Leistungsgruppe freuten sich über die teilweise von der Sparkasse Pforzheim Calw gestifteten Pokale:

Weibliche Jugend Jahrgang 2007 und jünger:

Lena Langenstein

Weibliche Jugend Jahrgang 2002 - 2007:

Sara Ben el Kiliani

Frauen Jahrgang 1987 – 2001:

Jasmin Müller

Frauen Jahrgang 1970 – 1986:

Melanie Ferwagner

Frauen Jahrgang 1955 – 1969:

Hannelore Wiedenmann

Männliche Jugend Jahrgang 2008 und jünger:

Benjamin Langenstein

Männliche Jugend Jahrgang 2002 – 2007:

Diego Mauricio Ruberg

Männer Jahrgang 1987– 2001:

Tobias Textor

Männer Jahrgang 1970 – 1986:

Gerd Erhardt

Männer Jahrgang 1955 – 1969:

Sephan Nonnenmacher

Männer Jahrgang  --- bis 1954:

Erich Rieger

 

Die beiden Nächstplatzierten jeder Leistungsklasse wurden mit verschiedenen Sachpreisen belohnt.

Die Tagesschnellsten konnten zusätzlich großzügige Warengutscheine von Intersport Schrey Pforzheim entgegen nehmen.

Ältester Teilnehmer war in diesem Jahr aus dem Jahrgang 1939 Bernd Neunecker vom LTG Kämpfelbach.

Der jüngste Teilnehmer des Jahrganges 2011 Gabriel Eisenhauer wurde vom TV Enzberg gemeldet.

Der Tagesschnellste „Aktive“ Tobias Textor Jahrgang 1993 vom DLC Aachen bewältigte die Anforderungen trotz 9 Strafrunden mit 27:11:95 Minuten.

Schnellste „Aktive“ Biathletin war Jasmin Müller Jahrgang 1988 von den "Biathlonfreunde Kieselbronn/Lomersheim“ in Zeit von 36:11:75 Minuten bei den Damen mit 3 Strafrunden.

Auf der Webseite des TV Eutingen werden Bilder und die vollständigen Ergebnislisten hinterlegt: www.tv-eutingen.de

Das Organisationsteam bedankt sich herzlichst bei den fleißigen Helferinnen und Helfer beider Vereine sowie bei den großzügigen Sponsoren Sparkasse Pforzheim Calw, Intersport-Schrey Pforzheim und Karl-Heinz Boger Pforzheim-Eutingen.

Besonderer Dank geht an alle "Biathletinnen und Biathleten", die diesen „Jubiläums-Event“ zu einem besonderen Tag machten.

Auf Grund Eurer lobenden Teilnahme freuen wir uns schon jetzt wieder auf noch mehr ehrgeizige Sportler bei unserem

„31. TVE-Biathlon“,

der auf Samstag, den 14. März 2020, terminiert ist.

 Rolf Samsel

Top-Zeit für Julia Dieckmann in Kandel

11.03.2019 22:19 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Ansich wollte niemand sich überhaupt ins Auto setzen, um morgens nach Kandel zu fahren, da es doch lange regnete und auch recht stürmisch war. In Kandel gab es dann vor dem Start einige trockene Phasen, jedoch kündigte der Veranstalter an, den Lauf evtl. abzubrechen, da mit Sturmwarnungen zu rechnen sei. Als Halbmarathoni beschäftigt man sich mit so etwas eher weniger, da diese Entscheidung für eine Zeit angesetzt war, als bereits die halbe Strecke gelaufen sein sollte. So brachten auch alle ihr Ding durch. Julia konnte dabei mit einer phantastischen Zeit glänzen und auch Udo machte eindeutig keine unnötigen Pausen. Robert realisierte ein Brutto-Zielzeit von exakt 1:50 Stunden und rutschte durch die Nettowertung unter diese magische Grenze. Oli war natürlich auf der vollen Distanz unterwegs und bekam alle Widrigkeiten des Tages voll mit. Der mehrmalige leichte Regen, den auch die Halbmarathonis hatten, war da noch das Geringste. Heftiger Wind, gerade in der Schlussphase, einige umgestürzte Bäume – und zwar auf der Laufstrecke – und ein ordentlicher Regenguss, der das ganze Stadion, in dem gefinisht wurde, unter Wasser setzte, gaben dem Marathon-Wettbewerb ihren besonderen Flair. Dass Oli trotzdem noch mit etwas über 3:30 Stunden ins Ziel kam, war da schon eine starke Nummer.   RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Bienwald-Marathon, Kandel, 10. März 2019

Marathon

1970

16

Oliver Rottweiler

3:31,34 Std.

Halbmarathon

1988

8

Julia Dieckmann

1:32,17 Std.

Halbmarathon

1956

9

Udo Belger

1:42,55 Std.

Halbmarathon

1963

45

Robert Geller

1:49,45 Std.

Ehrungsabend 2018 der Leichtathleten

06.03.2019 23:55 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Wie auch in den Vorjahren hatte Abteilungsleiter Robert Geller in die Gaststätte Bären eingeladen, um die im vergangenen Jahr in der Leichtathletik Aktiven zu würdigen. Es ging für das Jahr 2018 um immerhin 51 Mehrkampfabzeichen, 85 Sportabzeichen und 13 Sonderehrungen. Bei der großen Personenanzahl war die Ehrung nach „Farben“ abgelaufen, was zum einen zu ein wenig Verwunderung geführt zum anderen aber auch den Spaßfaktor angeheizt hatte. Den „größten“ Mehrkampf hatte in 2018 Robin Eremia bestritten, der sich im Neunkampf maß und es damit auch in die Badische Bestenliste – neben drei weiteren Nennungen - geschafft hat. Ansonsten gab es diverse Fünfkämpfe, in der Mehrzahl jedoch Vier- und Dreikämpfe. Diese wurden bereits von den Jüngsten in großer Zahl belegt, was unter anderem daran lag, dass der Kinderleichtathletik-Teil im Leichtathletik-Meeting so beschaffen war, dass ein regelkonformer DLV-Dreikampf herausgewertet werden konnte. Im Rahmen der Sonderehrungen ging es um die Wettkampffleißigsten; im Jugendbereich waren dies: Lea Schuler (4), Lara Kuvan (4), Benjamin Günther (8) und Erik Stahl (10). Auf Benjamin und Erik entfielen zudem zwei und vier Nennungen in der Badischen Bestenliste. Im Kinderbereich tummelten sich auf Wettkämpfen: Anna Gröbner (8), Annika Göckler (7), Emma Kroening (6), Dion Okoro (6) und Felix Kroening (6). Durch ihre Nennungen in der Badischen Bestenliste waren auch Lennard Keck (2), Stefan Rentschler (3) und Tim Leon Heydegger (3) bei den Sonderehrungen aufgerufen worden. Besonders erfreulich war das bei Tim, der sich im ersten Wettkampfjahr bereits unter Badens Besten festsetzen konnte. Aber auch beim Team der 14jährigen, Robin, Stefan, Lennard und Benjamin hat sich das jahrelange Training gelohnt, was die Menge der BB-Einträge beweist. Mit einigen Worten zur Saisonplanung wurde die Veranstaltung untermalt. Wichtig zu wissen: 16. März Biathlon als Möglichkeit für die ganze Familie, sich sportlich unter Beweis zu stellen; 6. Juli Leichtathletik-Meeting auf unserem Sportgelände für alle unsere Leichtathletinnen und -athleten, um der anreisenden Konkurrenz zu zeigen, was alles in den Eutingern steckt.   RG

Riesenerfolge für unsere Kids beim Hallensportfest in Niefern

06.03.2019 23:52 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Zwischen sieben und dreizehn sollte man sein, um beim Hallensportfest in Niefern mitzumachen. Klar, dass der TVE mit drei Kinder-Teams zugegen war. Zudem maßen sich Laura Poff und Clarissa Böhm erstmals in einer leichtathletischen Konkurrenz der U14. Bei den Jüngsten hat es richtig gut geklappt. Zunächst ging der Teamerfolg der U10 an die unseren. In den Einzelwertungen siegten zudem Jasmin Göckler, Annika Göckler, Leandro Melfi und Dennis Okoro. Wichtig zu wissen ist bei solchen Kinderleichtathletik-Veranstaltungen: gewertet wird nach Rangfolgepunkten und hier siegen diejenigen mit den wenigsten Punkten. Bei einem Dreikampf sind also drei Punkte das Beste, was erreichbar ist. Man vergleiche die Ergebnisse von Annika und Dennis! Laura und Clarissa zogen mit ihrem Trainer durch die Halle und machten einfach alles mit. Dabei kann an den Ergebnissen noch ein wenig gefeilt werden, aber das kommt schon noch. Viel wichtiger war, dass die Technikumsetzung bereits ganz gut geklappt hat. Und nun vielleicht noch der Haupterfolg des Tages: 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem TVE. – So ganz nebenbei wurde natürlich auch gelaufen. Oli Rottweiler bestritt ein weiteres Mal den Hallen-Marathon in Geisingen, wo er 211 Runden laufen musste, um auf die Volldistanz zu kommen. Von der Zeit her gab es dabei auch nichts zu meckern. Kürzlich erst war dann der Auwaldlauf in Hördt fällig. Hier bretterten Oli und Thorsten Wolf 20 km durch den Auwald und realisierten dabei sehr gute Resultate.   RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Auwaldlauf, Hördt, 3. März 2019

20 km

1970

4

Oliver Rottweiler

1:30,38 Std.

20 km

1975

4

Thorsten Wolf

1:38,16 Std.

 

 

 

 

 

Hallensportfest, Niefern, 24. Februar 2019

KiLA-3K

2012

3

Genovefa Stein

8 Punkte

KiLA-3K

2012

4

Alessa Hach

10 Punkte

KiLA-3K

2011

1

Annika Göckler

3 Punkte

KiLA-3K

2011

5

Sarah Haderthauer

15 Punkte

KiLA-3K

2010

4

Anna Gröbner

11 Punkte

KiLA-3K

2010

7

Sara Zekaj

17 Punkte

KiLA-3K

2010

8

Emma Kroening

23 Punkte

KiLA-3K

2010

11

Lucy Schmidt

32 Punkte

KiLA-3K

2010

16

Noelle Supper

48 Punkte

KiLA-3K

2009

12

Lea Schmidt

37 Punkte

KiLA-3K

2009

13

Colleen Supper

38 Punkte

KiLA-3K

2008

1

Jasmin Göckler

9 Punkte

KiLA-3K

2012

1

Dennis Okoro

3 Punkte

KiLA-3K

2012

11

Maximilian Zimmer

33 Punkte

KiLA-3K

2012

14

Max Haderthauer

39 Punkte

KiLA-3K

2011

1

Leandro Melfi

6 Punkte

KiLA-3K

2010

3

Felix Kroening

14 Punkte

KiLA-3K

2009

8

Lennox Könne

26 Punkte

Hochsprung

2007

5

Clarissa Böhm

1,05 m

2 * 30 m

2007

6

Clarissa Böhm

13:67 Sek.

Weitsprung

2007

6

Clarissa Böhm

3,20 m

Kugelstoß

2007

6

Clarissa Böhm

3,75 m

Hochsprung

2006

7

Laura-Louise Poff

1,05 m

2 * 30 m

2006

8

Laura-Louise Poff

13:12 Sek.

Weitsprung

2006

8

Laura-Louise Poff

3,30 m

Kugelstoß

2006

8

Laura-Louise Poff

4,48 m

 

 

 

 

 

Hallenmarathon, Geisingen, 17. Februar 2019

37. Winterlaufserie in Rheinzabern – Rang 2 für Udo Belger

13.02.2019 01:04 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Zehn, fünfzehn und zwanzig Kilometer oder einmal Schnee, einmal Regen und jetzt Wind – so könnte man ein Gesamtfazit zur Winterlaufserie in Rheinzabern abgeben. Nachdem die halbe Laufmannschaft krankheitshalber ausgefallen war, blieb nur ein Vierer-Team übrig, das auch die Serie abschließen konnte. Immerhin hatten etwas über 600 Finisher die Distanz von 20 km geschafft; in der gesamten Serie hat sich diese Anzahl noch fast halbiert. Oder, um eine etwas bedrohlichere Zahl zu schaffen: in der gesamten Serie wurden über 15.000 km gelaufen – das hat doch einen Klang. Einen ganz besonderen Klang hat im Übrigen Rang 2, den Udo Belger in der Serienwertung bekleidete. War er im Zehner sogar noch vor dem jetzigen Sieger gelegen, hatte sich das Blatt bereits auf der 15-km-Distanz leicht zu seinen Lasten gewendet. Im Zwanziger war dann aber nichts mehr zu machen. Nichtsdestotrotz ist dieser zweite Platz eine gewaltige Hausnummer. Wer jetzt nochmals rechnen möchte: dreieinhalb Stunden und 45 km und so – geschenkt. Jetzt heißt es erst einmal: regenerieren. Der Trainingslauf am Dienstagabend dürfte eher gemächlich ablaufen.   RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Winterlauf, Rheinzabern, 13. Januar 2019

20 km

1970

30

Oliver Rottweiler

1:33,48 Std.

20 km

1956

6

Udo Belger

1:35,35 Std.

20 km

1963

26

Robert Geller

1:43,32 Std.

20 km

1965

32

Regina Körnicke

2:25,49 Std.

Mannschaft Herren

 

32

Rottweiler, Belger, Geller

4:52,55 Std.

 

 

 

 

 

Serienwertung 37. Winterlaufserie 2018/2019

10 – 15 – 20 km

1970

16

Oliver Rottweiler

3:23,39 Std.

10 – 15 – 20 km

1956

2

Udo Belger

3:31,22 Std.

10 – 15 – 20 km

1963

18

Robert Geller

3:53,28 Std.

10 – 15 – 20 km

1965

18

Regina Körnicke

5:20,17 Std.

85 Sportabzeichen im Jahr 2018 für TVE-Sportler

31.01.2019 23:47 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Die Riesenmenge des Jahres 2017 wurde nicht ganz erreicht, jedoch ist das Jahr 2018 ja auch ohne Zielvorgabe und auch mit etwas weniger Nachdruck in den Sportgruppen über die Bühne gegangen Trotzdem wurden 85 Sportabzeichen erworben. Ganz prominent war dabei das 30. Abzeichen für Sieglinde Pinther. Ältester Absolvent war Dieter Link, der in der Koordination zudem eine neue Disziplin – den Hochsprung – ausprobierte. Die vier Jüngsten sind allesamt Leichtathletinnen und -athleten des Jahrgangs 2011. Auf den drei Abzeichenstufen wurden folgende Ergebnisse erzielt: 3 x Bronze, 18 x Silber und 64 x Gold. 33 Erwachsene und 52 Kinder und Jugendliche dürfen sich nun auf die Verleihung des Fitness-Ordens freuen. Für die Leichtathleten wird dies im Rahmen der Sportlerehrung am 22. Februar im Gasthaus Bären erfolgen. Alle anderen erhalten ihre Abzeichen anlässlich separater Veranstaltungen bzw. in ihren Übungsstunden. Im Übrigen findet am 25./26. März ein Zweitages-Seminar an der Sportschule Schöneck für neue Sportabzeichenprüfer statt – wer sich für interessiert, möge sich an die TVE-Geschäftsstelle wenden. Und zu guter Letzt: die ersten Leistungen für das Sportabzeichen 2019 sind auch schon erbracht – es kann also weitergehen mit „Wir machen Sportabzeichen!“.    RG

Finischer Sportabzeichen

Gelungenes Wettkampfdebüt unserer Volleyballerinnen!

30.01.2019 19:08 von Arne Bitzer (Kommentare: 0)

Junge Mädchenmannschaften mit Erfolgserlebnissen beim Jugendturnier

Nach über einjährigem Trainingsfleiß war am vergangenen Sonntag der erste Wettkampf für unsere junge Mädchengruppe angesagt. Das Jugendturnier der TSG Blankenloch bot sich hier an, um die Mannschaft langsam an die für die nächste Saison geplante Teilnahme am Ligabetrieb heranzuführen.

So machten sich am Sonntag 10 junge Mädchen mit elterlicher Unterstützung zusammen mit unseren Trainern Ibo & Mehmet auf den Weg nach Stutensee. Dort konnten wir 2 Mannschaften für das 4er-Turnier ins Rennen schicken: Die Youngsters im Alter von 11-13 Jahren (Laura Engelsberger, Mara Niesberger, Jocelyne Will, Leonie Mayer und Ida-Sophie Lutz) traten als Team „Incredibles“ auf und die „großen“ (13-14 Jahre: Maja Schmidt, Finja Frey, Nina Huhn, Vivien Gauß und Clea Mayer) nannten sich „High Five“.

In der Vorrunde starteten beide Mannschaften gleich mit einem Sieg ins Turnier und qualifizierten sich für die Hauptrunde in der alle Altersgruppen (bis 16 Jahren) und Geschlechter zusammen gegeneinander antraten. Die „Incredibles“ schafften dabei immerhin noch einen Sieg und belegten am Ende einen achtbaren 7. Rang. Die „High Five“ konnten sich sogar noch für das Halbfinale qualifizieren und wurden am Ende hervorragende 3.! Herzlichen Glückwunsch!

So kann es doch weitergehen und wir halten nach weiteren Wettkampfmöglichkeiten Ausschau. Vielleicht kommen ja noch neue Volleyballinteressierte Mädchen dazu? Wir freuen uns auf weiteren Zuwachs in unserer Trainingsgruppe am Freitag von 18:30-20:00 Uhr!

tl_files/bilder/2019/Volleyball/P1060414 (1024x768).jpg

Team "High Five" in action!

tl_files/bilder/2019/Volleyball/P1060424 (1024x768).jpg

"The incredibles" - einfach unglaublich!

tl_files/bilder/2019/Volleyball/P1060388 (1024x768).jpg

Ibo + Mehmet mit den jungen Volleyballerinnen

Erster Ultra-Lauf in 2019

30.01.2019 01:18 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Gleich nach dem Auftaktlauf in Rheinzabern wollte es unser Oli erneut wissen und nahm einen bislang unbekannten Lauf unter die Schuhe: die Winterlaufserie in Göppingen, von der er sich den mittleren Lauf genehmigte und in einer flotten Zeit abschloss. Eine Woche darauf folgte das Januar-Highlight Rodgau, bei dem in 5-km-Runden bis auf maximal 50 km gelaufen werden kann. Klar, dass Oli sich die Gesamtdistanz vornahm und in fast der gleichen Zeit wie im Vorjahr finishte. Thorsten Wolf schnupperte ebenfalls in den Lauf hinein und beschied sich mit sieben Runden, sprich 35 km. Dass es momentan Winter und kalt ist, sollte sicherlich noch dazugesagt werden. Das macht zwar diesen Lauf unter anderem aus, macht ihn aber gleichzeitig auch nicht einfacher.   RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Ultra-Marathon, Rodgau, 26. Januar 2019

50 km

1970

11

Oliver Rottweiler

4:12,57 Std.

35 km

1975

57

Thorsten Wolf

3:09,02 Std.

 

 

 

 

 

Winterlauf, Göppingen, 19. Januar 2019

10 km

1970

6

Oliver Rottweiler

44:04 Min.

Neuer Modus bei den Ehrungen der Vereinsmeister im Kinderbereich

28.01.2019 21:58 von Gabi Nonnenmacher (Kommentare: 0)

unter 12-Jährige werden künftig in der Kinderweihnachtsshow geehrt und nicht mehr in der Abendunterhaltung

Laufteam schon wieder voll dabei – Platz 3 für Julia Dieckmann in Rheinzabern

15.01.2019 00:07 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Zunächst war ein Auftakt zu leisten: erledigt in Großweier, wo Oli Rottweiler und Thorsten Wolf ihre ersten 10-km-Zeiten des Jahres realisierten – und das mindestens auf Vorjahresniveau. Der etwas größere Aufmarsch erfolgte aber in Rheinzabern, wo acht Läuferinnen und Läufer aus dem TVE antraten und im zweiten Serienlauf über 15 km ihr Bestes gaben. Das ist nicht nur so dahergesagt, da der gesamte Lauf im Regen stattfand. Leichter und schwerer Niesel wurden von kurzen Güssen abgelöst, gab es nicht auch ein wenig Bindfadenregen? Einerlei – bei 4 Grad und Wind war es kein Zuckerschlecken. Umso erfreulicher waren dann die Ergebnisse: Oli mit der Top-Zeit des Teams, Julia mit einem Treppchenplatz und einer tollen Zeit – es zählt schon was, wenn an der ersten Stelle der Minutenangabe eine Null steht! Udo ebenfalls in dieser Preisklasse und Thorsten wieder ein wenig schneller, als gehabt. Robert und Martin hatten die Handbremse drin, da beide noch etwas auskurieren mussten. Sandra beschnupperte die 15 km-Distanz erstmals und Regina rundete das Gesamtbild ab.    RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Winterlauf, Rheinzabern, 13. Januar 2019

15 km

1970

29

Oliver Rottweiler

1:05,47 Std.

15 km

1988

3

Julia Dieckmann

1:08,59 Std.

15 km

1956

4

Udo Belger

1:09,34 Std.

15 km

1975

36

Thorsten Wolf

1:11,52 Std.

15 km

1963

53

Robert Geller

1:18,03 Std.

15 km

1964

57

Martin Schuler

1:20,31 Std.

15 km

1989

20

Sandra Rixen

1:31,35 Std.

15 km

1965

33

Regina Körnicke

1:44,48 Std.

Mannschaft Damen

 

16

Dieckmann, Rixen, Körnicke

4:25,22 Std.

Mannschaft Herren

 

32

Rottweiler, Belger, Wolf

3:27,13 Std.

 

 

 

 

 

Dreikönigslauf, Großweier, 6. Januar 2019

10 km

1970

10

Oliver Rottweiler

43:31 Min.

10 km

1975

16

Thorsten Wolf

47:50 Min.