www.tv-eutingen.de > Archive > Nachrichten Archiv

Nachrichten Archiv

Laufteam schon wieder voll dabei – Platz 3 für Julia Dieckmann in Rheinzabern

15.01.2019 00:07 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Zunächst war ein Auftakt zu leisten: erledigt in Großweier, wo Oli Rottweiler und Thorsten Wolf ihre ersten 10-km-Zeiten des Jahres realisierten – und das mindestens auf Vorjahresniveau. Der etwas größere Aufmarsch erfolgte aber in Rheinzabern, wo acht Läuferinnen und Läufer aus dem TVE antraten und im zweiten Serienlauf über 15 km ihr Bestes gaben. Das ist nicht nur so dahergesagt, da der gesamte Lauf im Regen stattfand. Leichter und schwerer Niesel wurden von kurzen Güssen abgelöst, gab es nicht auch ein wenig Bindfadenregen? Einerlei – bei 4 Grad und Wind war es kein Zuckerschlecken. Umso erfreulicher waren dann die Ergebnisse: Oli mit der Top-Zeit des Teams, Julia mit einem Treppchenplatz und einer tollen Zeit – es zählt schon was, wenn an der ersten Stelle der Minutenangabe eine Null steht! Udo ebenfalls in dieser Preisklasse und Thorsten wieder ein wenig schneller, als gehabt. Robert und Martin hatten die Handbremse drin, da beide noch etwas auskurieren mussten. Sandra beschnupperte die 15 km-Distanz erstmals und Regina rundete das Gesamtbild ab.    RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Winterlauf, Rheinzabern, 13. Januar 2019

15 km

1970

29

Oliver Rottweiler

1:05,47 Std.

15 km

1988

3

Julia Dieckmann

1:08,59 Std.

15 km

1956

4

Udo Belger

1:09,34 Std.

15 km

1975

36

Thorsten Wolf

1:11,52 Std.

15 km

1963

53

Robert Geller

1:18,03 Std.

15 km

1964

57

Martin Schuler

1:20,31 Std.

15 km

1989

20

Sandra Rixen

1:31,35 Std.

15 km

1965

33

Regina Körnicke

1:44,48 Std.

Mannschaft Damen

 

16

Dieckmann, Rixen, Körnicke

4:25,22 Std.

Mannschaft Herren

 

32

Rottweiler, Belger, Wolf

3:27,13 Std.

 

 

 

 

 

Dreikönigslauf, Großweier, 6. Januar 2019

10 km

1970

10

Oliver Rottweiler

43:31 Min.

10 km

1975

16

Thorsten Wolf

47:50 Min.

Silvesterläufe – Oli Rottweiler macht den 50. Lauf in 2018

08.01.2019 15:09 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Während sich die Allgemeinheit auf das Feuerwerk zum Jahreswechsel eingestellt hatte, ist die Laufgruppe nochmals angetreten, um den Deckel auf das Jahr 2018 zu bringen – und das an ganz unterschiedlichen Orten in vier Bundesländern. Zunächst lief Sandra Rixen durch die Natur südlich von Flensburg und am gleichen Tag finishten Oliver Rottweiler und Thorsten Wolf in Rastatt-Wintersdorf auf einer nicht ganz einfachen Strecke. Am Silvestertag selbst waren Regina Körnicke und Robert Geller auf der Strandpromenade von Juist unterwegs, um ihre Jahresendstrecke – verteilt auf vier Runden – zurückzulegen. Da Oli Rottweiler bekanntlich ein Vielläufer ist, trat er kurzerhand – und nach der Vorbelastung des Vortages – in Schifferstadt an und realisierte dabei a) eine achtbare Zeit und absolvierte b) damit seinen 50. Lauf im Jahr 2018. Wenn das kein geglückter Jahresausklang war!    RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Silvesterlauf, Schifferstadt, 31. Dezember 2018

10 km

1970

31

Oliver Rottweiler

44:34 Min.

 

 

 

 

 

Silvesterlauf, Juist, 31. Dezember 2018

5,3 km

1963

7

Robert Geller

25:32 Min.

5,3 km

1965

8

Regina Körnicke

33:50 Min.

 

 

 

 

 

Silvesterlauf, Wintersdorf, 30. Dezember 2018

21 km

1970

10

Oliver Rottweiler

1:34,32 Std.

21 km

1975

16

Thorsten Wolf

1:43,23 Std.

 

 

 

 

 

Silvesterlauf, Oeversee, 30. Dezember 2018

11,3 km

1989

8

Sandra Rixen

67:10 Min.

Neues Angebot beim TVE: bodyART by Robert Steinbacher

20.12.2018 20:13 von Udo Belger (Kommentare: 0)

mit der lizen. Übungsleiterin Gaby Friesen ab Donnerstag, den 10. Januar 2019

 12 Termine von 20.10 Uhr bis 21.10 Uhr im Spiegelsaal der Turnhalle

tl_files/dateien/gymnastik/2019/bodyART.jpg

was ist bodyART® Training?

bodyART® ist ein ganzheitliches Körpertraining und basiert auf den 5 Elementen der Chinesischen Medizin. Es trainiert den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Durch die Übungen werden Kraft, Flexibilität und Balance miteinander verbunden. Stabilität, Koordination, Wohlbefinden, Verbesserung der Körperhaltung, Vorbeugung und Entgegenwirkung von Rückenschmerzen sowie Stressabbau sind positive Effekte des einzigartigen Trainings. Der Körper wird durch das regelmäßige Training athletisch geformt und fühlt sich im Alltag wieder gestärkt und vital!

Was ist der Unterschied zu anderen Trainingskonzepten?

Das bodyART® Training setzt den Fokus immer auf die Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele, ohne irgendeinen spirituellen oder religiösen Hintergrund. Die Übungen sind alle therapeutisch überprüft und funktionell. Durch die Wirkungsweise bei einem regelmäßigen Training werden viele gesundheitliche Verbesserungen erzielt. Deshalb wurde bodyART® in den USA bereits mehrfach mit einem Preis bedacht und es ist bisher das einzige Training das den Sprung von Europa in die USA geschafft hat und nicht wie meinst umgekehrt.

Anmeldungen über die Geschäftsstelle des Turnverein 1879 Eutingen e.V.

info@tv-eutingen.de

Öffnungszeiten:  Montag 17 Uhr bis 19.50 Uhr und Donnerstag 10.10 Uhr bis 13.10 Uhr

Tel. 07231-567125 - Homepage : www.tv-eutingen.de

Noch ein paar Läufe auf dem Weg zum Ultimo

17.12.2018 22:27 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Strömender Regen, eiskalter Wind, welliges Geläuf – beste Voraussetzungen beim diesjährigen Löwenlauf in Weiden keine superschnelle Zeit zu laufen. Bringt man dann noch die ungerade km-Zahl in Ansatz, die sowieso niemand mit einem Standardlauf vergleichen kann, komplettiert sich das Bild zum Buchungstext „Erfahrung“. Ganz anders war es dann schon in Bad Schönborn. Hier gab‘s wieder einen glatten Zehner, der dafür aber auch von einer ganzen Masse von Laufbegeisterten unter die Füße genommen wurde – der Veranstalter registrierte 1.100 Finisher. Dumm war nur der heftige Wind. Unser Oli hat beide Läufe mit gutem Erfolg bewältigt. Ein kleiner Szenenwechsel führt weit nach Norden. Hier lief Sandra Rixen auf drei Runden über gesamt 9.300 m und kämpfte mit Anstiegen und sogar Treppen. Geringe Minusgrade waren bereits zu verzeichnen. Ganz anders dagegen in der Pfalz, wo unser Laufteam den ersten Lauf zur Winterlaufserie bewältigt hat. Neben einer Temperatur leicht unter Null war die gesamte Strecke frisch eingeschneit und teilweise rutschig – damit ganz klar keine Möglichkeit für ein Top-Ergebnis. Das Finish war zwar kein Wunder, blieb jedoch unter den gesteckten Erwartungen, trotzdem aber besser, als man sich unterwegs bereits ausgerechnet hatte. Knapp 1.000 Finisher hatten mit den gleichen Problemen zu kämpfen.   RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Winterlauf, Rheinzabern, 16. Dezember 2018

10 km

1970

34

Oliver Rottweiler

44:05 Min.

10 km

1956

6

Udo Belger

46:13 Min.

10 km

1975

42

Thorsten Wolf

47:20 Min.

10 km

1963

56

Robert Geller

51:54 Min.

10 km

1965

38

Regina Körnicke

69:40 Min.

 

 

 

 

 

Adventlauf, Flensburg, 16. Dezember 2018

9,3 km

1989

13

Sandra Rixen

57:56 Min.

 

 

 

 

 

Nikolauslauf, Bad Schönborn, 9. Dezember 2018

10 km

1970

14

Oliver Rottweiler

44:51 Min.

 

 

 

 

 

Löwenlauf, Dornhan-Weiden, 2. Dezember 2018

10,6 km

1970

6

Oliver Rottweiler

48:29 Min.

Von Abendunterhaltung und Kinderweihnachtsshow 2018

11.12.2018 22:51 von Gabi Nonnenmacher (Kommentare: 0)

Made in Eutingen - der TVE zeigte, was er kann…..

 

…und nicht nur die sportlich Aktiven, sondern Viele mehr. Da wäre ein großes Team an „Küchenwichteln“, das 2 Tage hintereinander die voll besetzte Turnhalle selbst bekocht und versorgt, da wäre das Technik-Team, das im Dauereinsatz Abendunterhaltung und Kinderweihnachtsshow ins rechte Licht setzt und für den guten Ton sorgt, da wäre ein Deko-Team, ein Ehrungsteam, ein Auf- und Abbauteam, und, und, und……….

Die Betroffenen trösten sich davor mit der Hoffnung, dass es auch ein Leben nach Abendunterhaltung und Kinderweihnachtsshow geben soll und sind danach stolz auf das Geleistete. So auch wieder dieses Jahr wie immer am 2. Adventswochenende. Unter dem Motto „Made in Germany“ zeigten samstags die Geräteturnerinnen rund um Ariane Mössner und Claudia Manno eine spritzige und witzige Sprung-Show zu Titelmelodien deutscher Krimis und  die Theatertruppe einen Ausschnitt aus der „Feuerzangenbowle“ . Bemerkenswert und erfreulich war, dass die junge Generation, d.h. die Kinder Bitzer, Rechberger, Mössner diesmal ihre Eltern in der Überzahl unterstützten.

Die Küchenwichtel  von Gerhard Tagwerker zeigten einen Ausschnitt aus der ZDF-Hitparade, moderiert von Schnellsprecher Dieter Thomas Munz. Die TVE Allstars, trainiert von Pia Munz, zeigten professionell und mitreißend einen Tanz und am Schluss fragten sich die Männerfit-Gruppe von Sonja Kretz und das Jedermannturnen von Elke Zeh, ob denn der alte Holzmichel noch lebt.

Das Akkordeonorchester unter Martin Schlehhuber sorgte für den stilvollen Auftakt, Robert Geller für eine kurzweilige Moderation und 1. Vorstand Andreas Renner für lobende, motivierende und ehrende Worte für verdiente und langjährige Mitglieder. Stellvertretend für alle sei hier Doris Keller genannt, die am Jahresende nach 45 Jahren Übungsleitertätigkeit ihre Damengymnastikstunde am Montag Abend aufgibt und mit einem Geschenk für die ganze Gruppe aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde.

Der Sonntag war dann der Tag der Kinder und ihrer 15 Übungsleiterinnen bzw. der 4 frischgebackenen helfenden Sportassistenten, die von der moderierenden Weihnachtsfrau Gabi Nonnenmacher dem Publikum vorgestellt wurden.

Lange waren nicht mehr so viele Kinder auf der Bühne der altehrwürdigen Turnhalle gewesen. Bunt wie das Motto „Regenbogen“ waren auch die Aufführungen. Den Anfang machten die Mukis vom Mutter-Kind-Turnen, gefolgt von den Springmäuse im Vorschulalter und der Gruppe „Kinder in Bewegung“ zwischen 6-8 Jahren. Martina Lehmann, Bianka und Marie Lindner sowie Claudia Hüttel und Alma Ruf hatten schöne Vorführungen mit den Kindern einstudiert.

Die Jungs vom Bubenturnen trommelten zu „We will rock you“ und die größeren Mädchen zeigten „der TVE sucht das Supertalent“. Neu dabei waren die Hip-Hop Kinder unter der Leitung von Miriam Lauvai und die Leichtathletikkinder unter Steffi Weiß, Sonja Göckler, Lara Kuvan und Luis Mössner. Alle machten ihre Sache wirklich gut. Die Geräteturnerinnen durften ihre Krimishow ein zweites Mal vorführen.

Zum Schluss sagten die TVE-Engelchen ein Gedicht auf und der Weihnachtsmann fand dank Navi-App auf seinem Smartphone auch in die Turnhalle. Live und nur mit Gitarrenbegleitung von ihm gesungen klang zum Abschied aus vielen Dutzend Kinderkehlen das Lied von der Weihnachtsbäckerei. Jedes Kind bekam ein Weihnachtsgeschenk vom TVE, wobei das befürchtete Chaos ob der erstmals gegebenen Auswahlmöglichkeit erfreulicherweise ausblieb.

Der Sonntag endete für die übrig gebliebenen Helfer nach getaner Arbeit mit dem beliebten Resteessen in der Turnhalle, bevor alle geschafft, müde aber glücklich nach Hause gehen konnten.

Die Vereinsführung wünscht allen Mitgliedern und solchen, die es vielleicht noch werden könnten (also der ganzen Bevölkerung) ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Start ins Neue Jahr 2019 und Gesundheit für viele spaßbringende oder schweißtreibende Übungsstunden beim TVE.

 

Neue Trainerin für Indoor-Cycling glücklich gefunden!

11.12.2018 00:32 von Gabi Nonnenmacher (Kommentare: 0)

25. Schlossparklauf des KSC mit TVE-Beteiligung

26.11.2018 21:53 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Jubiläen soll man begehen, z. B. indem man läuft. So geschehen in Karlsruhe, wo der KSC bereits zum 25. Male zum Schlossparklauf eingeladen hatte. Aufgrund von Bauarbeiten am Stadion gab es verschiedene Änderungen zum üblichen Lauf; im Großen und Ganzen war jedoch alles wie gewohnt. Unsere sechs Eutinger liefen die drei Runden beherzt und konnten dabei ordentliche Zeiten einfahren. Die 39er-Zeit von Oli Rottweiler stellt sich z. B. ausnehmend gut dar – jetzt müsste nur noch die Streckenlänge 10 km lauten, dann wäre das der Hit für diese Laufsaison gewesen. Ebenfalls mit einer Top-Zeit wartete Udo Belger auf, was ihm auch Rang 3 in seiner Altersklasse einbrachte. Thorsten Wolf und Martin Schuler platzierten sich gut im ersten Viertel, während Sandra Rixen und Markus Munz erneut im Duo über die Ziellinie liefen. – Eine Woche später hat Oli Rottweiler erneut einen „draufgesetzt“ – angesagt war der Nikolauslauf in Lahr. Ausgeschrieben war die Veranstaltung als flach, was nicht ganz zutrifft, wie auch der Verfasser dieser Zeilen schon erfahren musste. Wenn man als Veranstalter eine Nikolausveranstaltug aber schon einmal schlappe anderthalb Wochen vor das Kalenderereignis setzt, ist man bzgl. Streckenprofil evtl. auch nicht ganz glaubwürdig.   RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Nikolauslauf LG Geroldseck, Lahr, 24. November 2018

 

 

 

 

10 km

1970

11

Oliver Rottweiler

44:08 Min.

 

 

 

 

 

Schlosspark-Lauf, Karlsruhe, 18. November 2018

 

 

 

 

9,6 km

1970

27

Oliver Rottweiler

39:45 Min.

9,6 km

1956

3

Udo Belger

41:36 Min.

9,6 km

1975

44

Thorsten Wolf

42:24 Min.

9,6 km

1964

31

Martin Schuler

43:35 Min.

9,6 km

1965

102

Markus Munz

53:15 Min.

9,6 km

1989

32

Sandra Rixen

53:16 Min.

Beim Crosslauf in Huchenfeld ist einiges passiert!

22.11.2018 22:53 von Udo Belger (Kommentare: 0)

Wie gewohnt gab es wieder eine Reihe von Veranstaltungen mit TVE-Beteiligung. Da war z. B. der Halbmarathon in Bühl, bei dem Thorsten Wolf durchgestürmt ist. Oder das Berglauf-Erlebnis von Martin Schuler, der in Oberkollbach zwar nur 6 km zu laufen hatte, dabei aber 330 m in die Höhe durfte. Und natürlich Oli Rottweiler der sich in Langensteinbach im Massenstart betätigte, um auf dem nicht ganz einfachen Geläuf – nach den Niederschlägen der Nacht – ein starkes Ergebnis einzufahren. Ja, und dann war da noch der Cross in Huchenfeld. Wer Lust hatte, auf seiner Strecke über Heuballen und Baumstämme zu springen oder auch gerne einmal ein Sandbett durchqueren wollte, kam hier voll auf seine Kosten. Ganz zu schweigen von dem kleinen, heftigen Hügel, den man mitunter mehrfach hinauf und hinunter musste und der Streckenführung schlechthin, die einen um viele Windungen führte und auf der Untergrundqualität „Kartoffelacker“ angelegt war. Nach dem Motto „Das wird ein Spaß“ (James T. Kirk) ging es also auf die unterschiedlichen Distanzen. Mit 1.200 m plagten sich bei den etwas älteren Jahrgängen die Günther-Drillinge sowie Robert Geller, die allesamt in achtbaren Zeiten ins Ziel kamen, den Cross-Spezialisten ihrer Konkurrenz aber nichts entgegensetzen konnten. Als „Eingekaufter“ präsentierte sich Luis Döring in der M15 für den TVE, der zudem die kuriose Zeit von 4:44,4 Minuten erlief. Auf der gleichen Strecke waren Yvonne He, Ida-Maria Rilk, Julia Bozanovic und Jan Lehmann unterwegs. Alle mussten in der stark besetzten Konkurrenz einiges tun, dabei konnte Jan sich auf Rang 4 gut platzieren. Bei den Jüngeren – die zumeist sowohl für ihre Schule als auch für den Verein auftraten - fielen die Podiumsplätze nur so – und das durch den ganzen Verein, von den Leichtathleten zu den Schwimmern, den Turnern sowie den Handballern. Bei den Kleinsten rannte Tom Kirfel mit Feuereifer in etwas über einer Minute auf dem Bambini-Kurs von 150 m. Danach wurden die Strecken verlängert. Die nächste Altersstufe (U8) musste bereits über 300 m laufen; hier realisierten Carl Knöller, Dennis und Dion Okoro die vordersten Plätze, Silas Krueger, Jan Doczekal und Micha Wschetezka rundeten das Ergebnis ab. Bei den Mädchen entfielen auf Mia Medaric Platz 1 und auf Isabel Bozanovic und Annika Göckler zwei zweite Plätze, während sich Luna Bauer, Alessa Hach und Sarah Haderthauer ein wenig danach einsortierten. Nach dem Riesengewusel am Start waren auch die Einlaufplätze dicht gesät. Die Altersgruppe der U10 hatte dann 600 m vor sich und hier waren es Pit Brakert von der SG und Anna Gröbner, die Platz 1 eroberten. Felix Kroening gelang noch der Sprung aufs Treppchen und im Starterfeld verteilt finishten Max Kirfel, Marlene Knöller, Lara Bauer, Leonie Bledau, Emma Kroening, Lena Barakofsky, Leni Krueger, Heidi Jansen van Rensburg, Kim Dozcekal und Hanna Wschetezka. Es ist schon eher selten, dass wir im Turnverein einmal 35 Teilnehmer in einem Wettkampf aufbringen können. Das ist einfach eine tolle Sache. Wenn dann noch so gute Ergebnisse anfallen, ist die Freude umso größer.    RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Karlsbader Volkslauf, Langensteinbach, 11. November 2018

10 km

1970

13

Oliver Rottweiler

45:05 Min.

 

 

 

 

 

Sparkassen-Cross, Huchenfeld, 10. November 2018

1.200 m

1963

1

Robert Geller

6:00,1 Min.

1.200 m

2003

7

Luis Döring

4:44,4 Min.

1.200 m

2004

14

Benjamin Günther

5:24,3 Min.

1.200 m

2004

15

William Günther

5:26,0 Min.

1.200 m

2004

16

Maximilian Günther

5:26,6 Min.

1.200 m

2008

8

Jan Lehmann

6:04,4 Min.

600 m

2010

1

Pit Brakert

2:25,9 Min.

600 m

2010

3

Felix Kroening

2:40,1 Min.

600 m

2010

32

Maximilian Kirfel

3:23,1 Min.

300 m

2011

1

Dion Okoro

1:13,1 Min.

300 m

2011

12

Silas Krueger

1:33,1 Min.

300 m

2011

15

Micha Wschetezka

1:34,7 Min.

300 m

2011

26

Jan Doczekal

1:43,0 Min.

300 m

2012

1

Carl Knöller

1:18,3 Min.

300 m

2012

2

Dennis Okoro

1:18,6 Min.

150 m

2014

4

Tom Kirfel

1:03,8 Min.

1.200 m

2008

11

Ida-Maria Rilk

6:41,4 Min.

1.200 m

2008

12

Yvonne He

6:41,9 Min.

1.200 m

2008

21

Julia Bozanovic

7:21,9 Min.

600 m

2009

13

Lena Barakofsky

2:57,4 Min.

600 m

2009

17

Leni Krueger

3:04,9 Min.

600 m

2009

19

Heidi Jansen van Rensburg

3:09,2 Min.

600 m

2009

32

Hanna Wschetezka

3:34,2 Min.

600 m

2009

37

Kim Doczekal

3:58,8 Min.

600 m

2010

1

Anna Gröbner

2:41,0 Min.

600 m

2010

5

Marlene Knöller

2:55,4 Min.

600 m

2010

9

Lara Bauer

3:06,4 Min.

600 m

2010

11

Leonie Bledau

3:10,8 Min.

600 m

2010

12

Emma Kroening

3:11,2 Min.

300 m

2011

2

Annika Göckler

1:17,0 Min.

300 m

2011

7

Sarah Haderthauer

1:30,0 Min.

300 m

2012

1

Mia Medaric

1:31,6 Min.

300 m

2012

2

Isabel Bozanovic

1:34,1 Min.

300 m

2012

4

Luna Bauer

1:35,8 Min.

300 m

2012

11

Alessa Hach

1:43,5 Min.

 

 

 

 

 

Cool Runner, Oberkollbach, 10. November 2018

6 km

1964

10

Martin Schuler

39:00 Min.

 

 

 

 

 

Waldhägenich-Lauf, Bühl, 3. November 2018

Halbmarathon

1975

3

Thorsten Wolf

1:43,03 Std.

Guter Start in die Volleyballsaison

16.11.2018 21:22 von Arne Bitzer (Kommentare: 0)

Nach 2 Spieltagen vorne mit dabei

Sie hatten Grund zu feiern

Jetzt sind erst 2 Spieltage in der Bezirksliga für Mixed-Mannschaften absolviert und unsere junge Eutinger Mannschaft (TAVIDO Sports Pforzheim/TV Eutingen) hat sich schon im vorderen Tabellenbereich platziert. Nachdem am ersten Heimspieltag noch sowohl ein hart erkämpfter Sieg (3:2 gegen CRK Eggenstein) als auch eine unnötige Niederlage (2:3 gegen CRK Eggenstein-Leopoldshafen 2) zur Buche standen, legten unsere Jungs und Mädchen am 2. Spieltag ihre Nervosität ab und siegten klar gegen TV Obergrombach (3:1) und SC Wettersbach 2 (3:0). Da sollten sie doch jetzt genug Selbstvertrauen haben, um an diesem Samstag (24.11.) gegen TSV Jöhlingen 2 und vor allem gegen unseren Stadtrivalen TV Pforzheim 2 bestehen zu können.

Wir sind gespannt und freuen uns weitere aufregende Spiele!

Neuer Trainer für Indoor-Cycling verzweifelt gesucht!

16.11.2018 21:20 von Gabi Nonnenmacher (Kommentare: 0)