www.tv-eutingen.de > Archive > Nachrichten Archiv

Nachrichten Archiv

50 km über die Alb & der Ring

08.11.2019 15:34 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Oli Rottweiler hat sich ein weiteres Mal über die Dreikaiserberge der Schwäbischen Alb gequält. 50 km Strecke und steile Anstiege zum Abwinken – gut, dass er das aus den Vorjahren bereits kannte. Irgendwo ist dann vielleicht auch erklärlich, dass er gegenüber dem Vorjahr drei Minuten herausholen konnte.

tl_files/bilder/2019/Oliver 1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– Allerheiligen ist Hockenheimring-Tag. Nach dieser Formel handelte unser Lauf-Team auch in diesem Jahr. Dabei konnte sich der Jüngste in der Gruppe wieder gut platzieren, Udo Belger lief in seiner Altersklasse locker unter die Top-Ten und Thorsten Wolf und Markus Munz brachten den Lauf vollkommen im Bereich ihres aktuellen Leistungsniveaus nach Hause.    RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Hockenheimringlauf, Hockenheim, 1. November 2019

10 km

1999

12

Mubarak Tamam Muhammed

41:55 Min.

10 km

1956

7

Udo Belger

44:47 Min.

10 km

1975

43

Thorsten Wolf

47:22 Min.

10 km

1965

85

Markus Munz

57:13 Min.

Alb-Marathon, Schwäbisch Gmünd, 26. Oktober 2019

50 km

1970

11

Oliver Rottweiler

4:50,45 Std.

Eine ganze Ladung Kreismeister-Titel

22.10.2019 23:52 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Gewissermaßen angewärmt hatten sich die „üblichen Verdächtigen“ beim Nordstadtlauf nahe dem Autohaus Walter, das auch in diesem Jahr den Rahmen für das Großereignis geboten hatte. Drei TVEler schafften es im Hauptlauf ins Ziel – das ist nichts ganz Geringes, wenn man an die vier Runden mit dieser fiesen Steigung am Ende denkt. Das Resultat: drei zweite Plätze, fast wie abgesprochen. – In Büchenbronn ging es dann einmal wieder um Titel und unsere Damen und Herren langten zu. Emma Kroening gelangte in einem stark besetzten Feld auf Platz 3 und Colleen Supper gelang in der „Nachbar-Altersklasse“ der Kreismeistertitel. Felix Kroening zeigte einmal mehr, dass er ein Kämpfer ist und zog seinen Konkurrenten am Ende davon. Ein weiterer „Erster“ ging an Udo Belger und Oli Rottweiler machte sich gegen Ende tatsächlich noch Sorgen um seinen Sieg. Es bestand keine Gefahr; Oli lag den berühmten Wimpernschlag vorne und außerdem war sein schärfster Konkurrent in einer anderen Altersklasse. Durch diese letzte Anstrengung im Zieleinlauf hat er darüber hinaus den gesamten Hauptlauf der Männer und Senioren gewonnen.   RG

 

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

 

Kreismeisterschaft Waldlauf, Büchenbronn, 19. Oktober 2019

1.060 m

2010

3

Emma Kroening

5:26 Min.

 

1.510 m

2009

1

Colleen Supper

8:39 Min.

 

1.060 m

2010

1

Felix Kroening

4:13 Min.

 

10.170 m

1970

1

Oliver Rottweiler

47:02 Min.

 

10.170 m

1956

1

Udo Belger

49:24 Min.

 

 

 

 

 

 

 

Nordstadtlauf, Pforzheim, 13. Oktober 2019

7.880 m

1989

2

Sandra Rixen

45:40 Min.

 

7.880 m

1970

2

Oliver Rottweiler

36:05 Min.

 

7.880 m

1959

2

Manfred Karpstein

40:16 Min.

 

Pokalturnen des Turngau Pforzheim 2019

22.10.2019 01:08 von Ariane Mössner (Kommentare: 0)

Erfolgreiche Rückrunde des Turnverein Eutingen im Pokalturnen des Turngau Pforzheim 2019 in der Ludwig-Erhard-Halle

Am vergangenen Wochenende war es soweit: die Geräteturnerinnen traten zur Rückrunde und Entscheidung im Pokalturnen an.
Nach einer guten Vorrunde und mit Aussicht auf einen Podestplatz waren wieder alle sieben junge Kür-Turnerinnen am Start. Sprung und Barren liefen gut, am Zitter-Balken mussten wir leider wieder zwei Absteiger hinnehmen. Am Boden zeigten die Mädels schöne Übungen mit deutlich mehr Routine als noch in der Vorrunde. Das intensive Training hat sich am Ende gelohnt: die Mädchen freuten sich sehr über ihren 3. Platz. Es turnten Marianna Lehmann, Ida-Sophie Lutz, Mara Niesner, Verona Plava, Lilian Ostertag, Ingrid Ivanchikov und Annika Schneider.

tl_files/bilder/2019/Bild 2 Pokal RR.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

tl_files/bilder/2019/Bild 3 Pokal RR.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der offenen Altersklasse (15 Jahre und älter) starteten Julia He und Kim Wüstner in der Wettkampfgemeinschaft Eutingen/Brötzingen und waren ebenfalls erfolgreich mit ihrem 2. Platz.

In den Pflicht-Wettkämpfen – also die Jahrgänge 2007 und jünger sowie 2010 und jünger– haben wir jeweils eine Wettkampfgemeinschaft mit Neulingen und haben hier jeweils den fünften Platz aus der Vorrunde verteidigt. Für Eutingen turnten Yvonne He, Iris Neubauer, Elif Sümertas, Sofia Rinaldo und Hannah Reimann.

am 

Aerobicfrauen auf großer Fahrt

10.10.2019 23:37 von Gabi Nonnenmacher (Kommentare: 0)

Spaß und Kultur in Sizilien – Turnfrauen des TVE auf großer Reise

 

Wenn eine Frauengruppe die einheimische italienische Bevölkerung beim Singen und Tanzen in den Schatten stellt, dann sind die „Aerobic-Frauen“ des TVE um Sonja Kretz und Gabi Nonnenmacher unterwegs. Auch wenn – altersbedingt – in ihrer Sportstunde donnerstags abends um 19.30 Uhr eigentlich kein Aerobic mehr gemacht wird, scheint der Fitness-Level der Ü 40- Truppe noch beträchtlich. Trotz Abmarsch zu unchristlicher Zeit (3:00 Uhr an der Turnhalle) wurden am Anreisetag noch die Salinen von Trapani besichtigt und steile Burgen in Erice erklommen, bevor das Hotel im Herzen von Castelammare del Golfo bezogen werden konnte. Seine Frühstücksdachterrasse mit  Meerblick ist der Hit! Und dann am gleichen Tag noch ein weiteres Highlight für die Kulturbeflissenen: Segesta, eine Hochebene mit riesigem Amphitheater mit Blick über das weite Land und das Meer und gleich daneben ein griechischer Tempel, der allein schon durch seine gewaltigen Ausmaße und seinen guten Erhaltungszustand sprachlos machte.

tl_files/dateien/gymnastik/2019/PHOTO-2019-10-13-22-05-03.jpg

Tag 2 brachte gelebte Völkerverständigung auf einem großen Katamaran. Dass der Kapitän früher DJ war, war nicht zu verkennen und spielte den „Aerobicfrauen“ in die Karten. Der italienische Teil der Gäste an Bord staunte schon nicht schlecht über die Tanzeinlagen der Eutingerinnen, war aber völlig begeistert, als Leiterin Sonja die Textblätter für „Caprifischer“ und „Marina“ rausholte. Letzteres sang das ganze Boot gemeinsam in 2 unterschiedlichen Sprachen gleichzeitig. Wetter und Mittelmeer zeigten sich jeweils von ihrer besten Seite – einfach herrlich!

tl_files/dateien/gymnastik/2019/PHOTO-2019-10-13-22-05-25.jpg

An Tag 3 musste man sich etwas erholen und ließ sich zum mondänsten Badeort von Sizilien, Mondello, kutschieren. Mit Baden, Strandmassage und Mittagsschläfchen zollte man den vorherigen Strapazen und dem Schlafdefizit Tribut.

tl_files/dateien/gymnastik/2019/PHOTO-2019-10-13-22-06-01.jpg

Tag 4 dann wieder Kultur. Palermo stand auf dem Programm, und zwar nicht nur die architektonischen Sehenswürdigkeiten, sondern auch die schicken Modeläden. Am Schluss noch ein Event mit Gruselfaktor: im historischen unterirdischen Friedhof der Kapuziner in Palermo stehen und liegen balsamierte und konservierte Leichen an den Wänden, getrennt nach Geschlecht, Beruf und sozialem Status. Die Hauptattraktion ist die Mumie des 2-jährigen Kindes Rosalia Lombardi, die vor fast hundert Jahren als eine der letzten Leichen im Friedhof aufgenommen wurde. Wüsste man es nicht besser, würde man denken, es handelt sich um ein schlafendes Kind unserer Zeit.

Beim Abschluss am heimischen Lieblingslokal am Hafen von Castelammare del Golfo dankten alle  12 Teilnehmerinnen den Organisatorinnen Sonja, Pina und Rosalia für die hervorragende Arbeit und waren sich einig, dass die Serie dieser gemeinsamen Urlaube mit Spaßfaktor nicht abreißen dürfe. Immerhin war dieser Trip nach Westsizilien nach dem Trip nach Ostsizilien, dem Golf von Sorrent und Kroatien bereits der 4. Ausflug dieser Art.

Sieg und Niederlage für Volleyball-Mixed-Team

09.10.2019 23:39 von Arne Bitzer (Kommentare: 0)

Hart umkämpfter 1. Spieltag

Bericht von Franciska Reußwig:

Im ersten Spiel des Tages ging es für unsere SG TAVIDO Sports TV Eutingen um 11 Uhr gegen die starke
Mannschaft des SC Wettersbach. Zu Beginn gelang es unseren Volleyballern erst spät in das Spiel zu kommen.
Und so konnte sich der SC Wettersbach einen deutlichen Vorsprung erkämpfen. Trotz des hohen Einsatzes alle
Spieler gelang es nicht den großen Vorsprung aufzuholen und so ging der erste Satz verdient mit 15:25 an den
SC Wettersbach. Also hieß es jetzt möglichst drei Sätze in Folge gewinnen, um einen Punktverlust zu vermeiden.
Im zweiten und dritten Satz sollte es anders aber nicht einfacher werden. Der zweite und dritte Satz zeigte
deutlich den Willen und das Können beider Mannschaften. Die Sätze waren durch lange Ballwechsel und
ständige Führungswechsel geprägt. Und am Ende beider Sätze wurde es jedes Mal eng. Durchsetzten konnte
sich hier dann aber doch unsere Mixed-Mannschaft mit 25:22 und 25:23.
Spielstand zu Beginn des vierten Satzes war also 2:1 für unser Team. Zunächst ging es ähnlich wie in den beiden
Sätzen zuvor auf Augenhöhe beider Mannschaften hin und her. Unsere Mannschaft schlug sich sehr gut, baute
Druck über gute Angaben und gezielte Angriffe auf und konnte sich bis zum Matchball vorkämpfen. Doch die
starken Spieler des SC Wettersbach hatten das Spiel noch nicht aufgegeben und hielten dagegen, wehrten
mehrere Matchbälle ab und konnten den vierten Satz mit 24:26 für sich entscheiden.
Also auf in den fünften Satz. Jetzt hieß es Alles oder Nichts. Den Spielern beider Mannschaften sah man die
Anstrengung der vorangegangenen vier Sätze an. Was für beide Mannschaften aber kein Grund war, nicht noch
einmal Alles zu geben. Auch in diesem letzten Satz war kein Ball geschenkt und unsere Mannschaft konnte
wieder mit tollen Angriffen, gut platzierten Bällen und toller Abwehrarbeit glänzen. Die harte Arbeit hat sich
schlussendlich gelohnt und der Satz sowie das Spiel gingen mit 16:14 Ballpunkten sowie 2:1 Matchpunkten an
unser Mixed-Mannschaft.
Wer hätte das gedacht, gleich zu Beginn ein Fünfsatzspiel. Beide Mannschaften schenkten sich in diesem
spannenden Spiel um die ersten Punkte der Saison gegenseitig nichts. Doch für unsere tapferen Spieler und
Spielerinnen gab es keine Verschnaufpause. Denn im zweiten Spiel ging es direkt gegen die Mannschaft der SG
Siemens.
Trotz der recht kurzen Verschnaufpause gelang ein guter Start in den ersten Satz des zweiten Spiels. Der Angriff
konnte sich hier souverän durchsetzen und die Spieler der SG Siemens wurden durch starke Angaben unter
Druck gesetzt. Unsere Mannschaft setzte sich gleich zu Beginn deutlich ab und konnte mit einem guten
Vorsprung den ersten Satz mit 25:17 für sich gewinnen.
Nun auch warm geworden, lies sich die SG Siemens aber nicht hängen, sondern hielt mit guter Abwehrarbeit
dagegen. Doch auch unser Team gab sich nicht einfach im zweiten und dritten Satz geschlagen und konterte
erneut mit einer tollen Aufschlagserie. Beide Sätze konnte die SG Siemens trotz langen Ballwechseln und guten
Kontern unserer Spieler und Spielerinnen mit 22:25 und 26:28 für sich entscheiden.
Der vierte Satz musste jetzt also entscheiden, ob zwei Punkte, ein Punkt oder leider kein Punkt am Ende des
Spiels auf dem Konto unseres Eutinger Teams landen sollten. Beide Mannschaften starteten erneut stark in den
vierten Satz. Wieder überwiegen die langen Ballwechsel. Führung durch die SG Siemens, dann Führung durch
die TAVIDOdos. Erneute Führung der SG Siemens. Alle Fans und Auswechselspieler konnten aufgrund der
schon fast zu spürenden Spannung nicht mehr sitzen bleiben und kämpften mit ihren Favoriten mit. Am Schluss
wurde es nochmal richtig eng. Spielstand 20:24. Matchball für unsere Gegner. Alle hielten die Luft an und dann
war es vorbei. Verdient ging der Sieg (20:25) an das Team der SG Siemens.
Doch trotz eines verlorenen Spiels konnte die Mannschaft viel bei den teilweise sehr langen Ballwechseln lernen.
Und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Mannschaft in dieser Konstellation noch nicht
zusammengespielt hat und es das erste Spiel in der neuen Liga war, ist das Ergebnis des ersten Spieltages mit 2
Punkten umso höher einzustufen.
Vielen Dank an unsere treuen Fans und unseren Sponsor BN-Laser.

 

Lauf-Team erringt Platz 3 im Sparkassen-Cup

08.10.2019 22:05 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Sieben Läufe sind Geschichte, der letzte war am Feiertag in Wiernsheim. Zwar wurde jubiläumsgerecht zum 25. Mal gelaufen, jedoch musste in diesem Jahr die Strecke ein wenig angepasst werden. Gleichwohl war das Geläuf nicht von Pappe und alle mussten ordentlich schwitzen, um ins Ziel zu gelangen. Erstmals mit dem Verein in einem Wettbewerb war Mubarak Muhammed, der sich sehr gut schlug. Es folgten unsere Viel-Läufer Oli, Udo und Thorsten. Sandra Rixen und Markus Munz waren erneut gemeinsam unterwegs, wenngleich bei Sandra eine Zeit aufgenommen wurde, die sie weit von Markus trennt – leider aber ein Aufnahmefehler, wir hätten ihr diese Top-Zeit gerne gewünscht. Mit dem Wiernsheimer Lauf ist auch die Laufserie abgeschlossen. Durchgehalten haben Oli, Udo und Thorsten – Überraschung! – die auf den Plätzen 6 und zweimal 5 landeten. In der Mannschaft schafften sie es allerdings auf den respektablen dritten Rang bei den Männern. – Klar, dass Oli noch ein wenig nachlegen musste. Das geschah in Heidelberg, wo ein neuer Lauf mit satten 50 km ausgeschrieben worden war. Unter die Finisher mischte sich Oli mit einer Zeit knapp über 6 Stunden. Zu sagen gäbe es zu diesem Lauf einiges; vielleicht nur ein paar Stichworte: 2.000 m Höhendifferenz, ergiebiger Regen, schlüpfrige Trail-Pfade, auf und ab mit Steigungen von bis zu 25 %, Natursteintreppen auf einem Streckenabschnitt, wo sie keiner mehr gebrauchen kann – an und für sich müsste resümieren „Hauptsache überlebt“, aber es war ja dann doch um einiges besser, mit Platz 7 in der Altersklasse und Platz 42 von allen.   RG

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Trail-Marathon, Heidelberg, 6. Oktober 2019

50 km

1970

7

Oliver Rottweiler

6:01,38 Std.

 

 

 

 

 

Heckengäulauf, Wiernsheim, 3. Oktober 2019

10 km

1999

4

Mubarak Muhammed

43:23 Min.

10 km

1970

7

Oliver Rottweiler

45:50 Min.

10 km

1956

5

Udo Belger

47:38 Min.

10 km

1975

10

Thorsten Wolf

50:31 Min.

10 km

1989

 

Sandra Rixen

61:08 Min.

10 km

1965

16

Markus Munz

61:09 Min.

Vereinsmeisterschaft des Turnvereins – neun Vereinsmeister in der Leichtathletik und fünf im Geräteturnen

08.10.2019 09:50 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Am Vereinsmeisterschaftswochenende kam es am Samstag in der Leichtathletik zum spannendsten Aufeinandertreffen des Tages in der Männer-Klasse. Lukas Bitzer, Carsten Graumann, Erik Stahl und Rouven Maier fochten hier um die Punkte. Am Ende konnte sich Lukas mit nur wenigen Zählern Abstand zu Carsten durchsetzen und wurde damit auch Vereinsmeister der Männernund Jugend. Entscheidend dafür dürfte seine Kugelstoßweite von 10,05 m gewesen sein. Bei den Frauen ging der Titel erneut an Mirjam Girrbach. In der einzigen weiteren Klasse, die am Samstag in ein Vereinsmeisterschaftsrennen ging, siegte Lara Kuvan knapp vor Marianna Lehmann. 
Am Sonntag gab es weitere sechs Vereinsmeister/-innen: männliche U12 = Tim Heydegger, U10 = Felix Kroening, U8 = Carl Knöller, weibliche U12 = Jasmin Göckler, U10 = Anna Gröbner, U8 = Genovefa Stein. Das klingt zunächst recht spröde. Wenn man aber dabei war, hat man durchaus mitbekommen, dass ordentlich etwas losgemacht wurde. Die U8er-Klassen hatten als Mittelstrecke eine 600-m-Distanz zurückzulegen, wobei teilweise sagenhaft davongestürmt wurde. Die U10er und U12er mussten dann schon auf 800 m gehen, mit ähnlichen Szenen. Danach waren 50 m zu sprinten, weit zu springen und der Schlagball musste geworfen werden. Gigantische 8,9 Sekunden lief dabei Carl Knöller, was nur von Felix Kroening (8,2) und Tim Heydegger (8,3) getoppt wurde – die beiden sind allerdings zwei bzw. vier Jahre älter. Wurftechnisch ließ Tim Heydegger keinem der Jungs auch nur den Hauch einer Chance: sein Ball schlug bei 50 m ein. Werfen kann auch Anna Gröbner, die mit ihren 27,50 m weit vor allen anderen Mädchen lag. Der Sprint ging klar auf das Konto von Eyleen Bader, die mit 8,2 Sekunden deutlich in Front lag. Auch bei den kleinsten (ElKi und Co.) wurde bereits ein Dreikampf aus Laufen, springen und werfen absolviert. Hier gab es einige Achtungserfolge der kommenden Talente.

In der Halle ging es für insgesamt 25 Turnerinnen zur Sache. An den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden zeigten die Mädchen ihr Können. Während die Jüngeren (bis 12 Jahre) Übungen aus dem Pflichtbereich zeigten, präsentierten alle Mädels ab 13 Jahre ihre Kür-Übungen. Außerdem  konnten unsere Turn-Neulinge einen etwas abgespeckten Einsteigerwettkampf mit nur zwei Geräten absolvieren. Das interessierte Publikum war von den anspruchsvollen und gut ausgeführten Übungen begeistert. Vereinsmeister in den Pflichtkämpfen wurden Elif Sümertas (8-9 Jahre), Yvonne He (10-11 Jahre), Emily Hirsch (12 Jahre). Bei den Kürwettkämpfen siegten Lilian Ostertag (13 u. jünger) und Marianna Lehmann (14 u. älter).

Am Sonntag-Vormittag konnte leider mangels Anmeldungen kein Schnürles-Turnier ausgetragen werden. Allerdings waren eine ganze Reihe von Radfahrern, Läufern und Walkern auf der Strecke, um rechtzeitig zu den Wettkämpfen der Kids wieder auf dem Vereinsgelände zu sein. Weitere wichtige Protagonisten des Sonntags waren die Damen und Herren des Küchen-Teams „Wicht“, die für Speis und Trank sorgten.  RG

Volleyball U18-Mannschaft startet mit Achtungserfolg in die neue Ligasaison

25.09.2019 19:18 von Arne Bitzer (Kommentare: 0)

Gelungene Heimpremiere

Unsere neue U18-Mannschaft

Sie haben lange darauf hingefiebert: Unsere Volleyball-Mädchen der SG TAVIDO Sports / TV Eutingen nahmen am vergangenen Sonntag zum ersten Mal am Ligabetrieb teil und konnten gleich ihre ersten Punkte einfahren.

Aufregend waren schon die letzten Wochen vor dem Spieltag. Da sich unsere Stamm-Trainer Ibo und Mehmet noch im verdienten Sommerurlaub befanden, ist Franciska Reußwig von der Mixed-Mannschaft eingesprungen und hat die Mädchen auf ihren ersten Ligaspieltag vorbereitet. Eine Woche vor dem Ligastart stand noch nicht mal fest, wer denn der Ausrichter des ersten Spieltages sein sollte. Und da kein Verein eine 3-Feld-Halle bereitstellen konnte, wurde beschlossen die Bezirksligagruppe aufzuteilen und wir durften kurzerhand den Spieltag bei uns in der Turnhalle ausrichten! Da war natürlich auch Organisationstalent gefragt bis am Sonntag die 3 Gastmannschaften ASC MA-Feudenheim, SV Sinsheim 3 und SG Schwarzbachtal empfangen werden konnten. Dank des Engagements der Mädchen, der Eltern und der Mixed-Mannschaft hat aber alles gut geklappt. Da auch die neuen Trikots, die von der Firma Schauinsland gesponsert wurden, am Tag vorher eingetroffen waren, konnte es also endlich losgehen:

Nach dem üblichen Einspielen traf unsere Eutinger U18-Damenmannschaft im ersten Spiel auf die Mannschaft der SG Schwarzbachtal. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten, sicherlich der Nervosität geschuldet, fanden alle Volleyballerinnen zu ihrem Spiel. Die SG Schwarzbachtal konnte dann mit einigen guten Bällen im ersten Satz mit mehreren Punkten davonziehen. Trotz energischen Einsatzes musste sich unser Team im weiteren Verlauf der SG Schwarzbachtal am Ende leider mit 0:2 Sätzen (13:25, 9:25) geschlagen geben.

Die Enttäuschung war natürlich groß, doch Franciska Reußwig konnte die Mädchen bis zum 2. Spiel gegen den ASC Feudenheim wieder aufbauen. Los ging es im ersten Satz mit einem deutlichen Vorsprung durch ein tolles Aufschlagsspiel von Vivien Gauß. Nach einer kleinen Aufholjagd des ASC fingen sich die Eutinger Spielerinnen wieder und konnten den ersten Satz souverän mit 25:16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz fand der ASC deutlich besser ins Spiel und ging zunächst in Führung. Aber durch die Unterstützung der Fans und des restlichen Teams konnten unsere Mädchen die verlorenen Punkte schnell wieder aufholen. Zum Schluss wurde es noch einmal eng, da mehrere Matchbälle durch den ASC abgewehrt werden konnten. Das konnte unseren Eutingerinnen aber nicht den Wind aus den Segeln nehmen. Mit der stimmgewaltigen Unterstützung aller Fans konnte auch der zweite Satz mit 25:20 gewonnen werden. Damit war er also perfekt: Der erste Sieg an ihrem Premierentag!

Im dritten Spiel ging es allerdings gegen den schwersten Gegner der Gruppe, den SV Sinsheim 3. Gegen die technisch starken und erfahrenen Sinsheimerinnen mussten die Mädchen den ersten Satz klar mit 9:25 abgeben. Im zweiten Satz bäumte sich die Mannschaft aber nochmals auf und konnte auch Dank der lautstarken Unterstützung der Fans lange mithalten, so dass sich ein spannendes Spiel entwickelte. Mit zunehmender Dauer setzte sich allerdings die Klasse des Gegners durch, der am Ende den Satz verdient mit 25:14 gewann.

Insgesamt war das ein sehr achtsamer Auftritt unserer U18-Volleyballerinnen an ihrem Premierentag, der Lust auf mehr macht.

(Bericht: Franciska Reußwig/ Arne Bitzer, Fotos: Rolf Vollmer)

 

tl_files/bilder/2019/Volleyball/2019-3561-22.9.-TVE-Volleyball U18 (1024x556).jpg

Aufschlag zur Premierensaison!

tl_files/bilder/2019/Volleyball/2019-3563-22.9.-TVE-Volleyball U18 (1024x522).jpg

Die ersten Punkte werden gefeiert!

 

Julia He siegt beim Herbstsporttag in Schützingen

25.09.2019 12:26 von Robert Geller (Kommentare: 0)

Schon vor einer Woche hat Oli Rottweiler im Pfälzer Mutterstadt einen neuen Lauf ausprobiert und war davon sehr angetan – eine schöne Waldrunde, zweimal zu durchlaufen. Man muss lediglich ein wenig auf kleine Hindernisse aufpassen, alles sehr angenehm. Am vergangenen Wochenende war dann großes Programm in Karlsruhe – der Baden-Marathon stand an. Markus Munz und Sandra Rixen tummelten sich gemeinsam auf der Halbdistanz. Ganz sicher wurden dabei persönliche Ziele erreicht. Thorsten Wolf und Oli Rottweiler nahmen den vollen Marathon aufs Korn, Thorsten mit einer respektablen Zeit. Bei Oli kann man von einer Punktlandung sprechen, hatte er doch erneut den Job des Zugläufers für vier Stunden übernommen. Mit seiner Zielzeit brachte er alle seine Schäfchen mit ihrer Wunschzeit über die Ziellinie. Einen Tag zuvor absolvierte Udo Belger den Oslo Marathon in einer respektablen Zeit unter 4 Stunden. Im Vergleich zu Karlsruhe waren in vier Anstiegen über 320 Höhenmeter zu überwinden. Da kann einem beim letzten Anstieg, bei km 40 m schon mal die Luft ausgehen. Als die Marathonis noch unterwegs waren, startete der Herbstsporttag in Schützingen. Mit dabei war Noelle Supper bei den jungen Damen, die hier einen Dreikampf erleben konnte, bei dem es keine abgewandelten Disziplinen aus dem so hoch gelobten Kinder-Leichtathletik-System gab. Ebenfalls ins Geschehen eingegriffen hat Yvonne He, die die Chance genutzt hatte, um den letzten externen Wettkampf der Saison zu besuchen. Das gleiche galt für ihre Schwester Julia, die darüber hinaus ganz unerschrocken im Sprint und mit der Kugel siegte. Im Weitsprung musste sie einer Konkurrentin 8 cm lassen; in der Endabrechnung setzte sie sich allerdings deutlich an die Spitze und nahm ihre Sieg-Urkunde strahlend entgegen.  RG

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Herbstsporttag, Schützingen, 22. September 2019

Dreikampf

2002

1

Julia He

967 Punkte

Dreikampf

2008

8

Yvonne He

833 Punkte

Dreikampf

2010

10

Noelle Supper

395 Punkte

 

 

 

 

 

Baden-Marathon, Karlsruhe, 22. September 2019

Halbmarathon

1965

356

Markus Munz

2:19,55 Std.

Halbmarathon

1989

137

Sandra Rixen

2:19,56 Std.

Marathon

1975

39

Thorsten Wolf

3:45,20 Std.

Marathon

1970

55

Oliver Rottweiler

3:59,28 Std.

 

 

 

 

 

Oslo-Marathon, Oslo, 21. September 2019

Marathon

1956

16

Udo Belger

3:52,17 Std.

 

 

 

 

 

Volkslauf, Mutterstadt, 15. September 2019

10 km

1970

21

Oliver Rottweiler

44:59 Min.

Mal wieder bei den Kollegen in Freistett

12.09.2019 00:36 von Udo Belger (Kommentare: 0)

Nachdem Oli Rottweiler und Thorsten Wolf den September mit einem Halbmarathon in Rülzheim eröffnet haben, ging es am 8. September gemeinsam mit Udo Belger zu den Laufkollegen nach Freistett. Schon vor vielen Jahren hat der frühere Tiefenbronner Uwe Matzkowski dort festgemacht. Man kennt sich von früher, aber auch von vielen Laufveranstaltungen. Zudem ist Uwe seit Jahren Gaststarter bei unserem Biathlon und hat es mittlerweile auch geschafft, immer einmal wieder Vereinskollegen für diese Veranstaltung zu begeistern. In Freistett ist es für unser Team wieder gut gelaufen. Vordere AK-Plätze zeugen davon. Einen Gruß vom Zehnkampf in Darmstadt sendet Carsten Graumann, der inzwischen für die LG Eintracht Frankfurt startet. In der hessischen Mehrkampf-Meisterschaft hat er einige Punkte gesammelt. Vor allem sein Weitsprungergebnis mit 6,11 m und der den Zehnkampf abschließende 1.500-m-Lauf mit 4:45,13 Min. haben ordentlich dazu beigetragen. Der größte Punktebringer war seine Paradedisziplin: der Hochsprung mit 1,84 m.  RG

 

Disziplin

Jahrg. o. Klasse

Platz

Name

Ergebnis

Volkslauf, Freistett, 8. September 2019

Halbmarathon

1970

3

Oliver Rottweiler

1:36,56 Std.

Halbmarathon

1956

4

Udo Belger

1:41,20 Std.

Halbmarathon

1975

4

Thorsten Wolf

1:43,08 Std.

 

 

 

 

 

Hessische Meisterschaft, Darmstadt, 31. August / 1. September 2019

Zehnkampf

1996

7

Carsten Graumann

4.556 Punkte

 

 

 

 

 

Südpfalzlauf, Rülzheim, 1. September 2019

Halbmarathon

1970

5

Oliver Rottweiler

1:41,24 Std.

Halbmarathon

1975

7

Thorsten Wolf

1:44,27 Std.